0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de

Carpinus betulus 'Bogen' H 225 cm x B 125 cm / Hainbuche 'Bogen'

Unter diesem Punkt befinden sich viele
unterschiedliche Produktvarianten, wie
beispielsweise Kugelformen,
Mehrstämmige Gehölze, Dachspaliere,
normale Spaliere, Schirmformen, Pyramiden u. v. m..
Die Detailinformationen inkl. Bildern zu
den einzelnen Varianten können Sie hier:
Erläuterung unserer Abkürzungen
267,90 € *

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
Ausgewählte Variante außerhalb der Pflanzperiode - ab Oktober lieferbar.

wieder lieferbar

Preis- und Größenauswahl:

Auswahl zurücksetzen
CarBetBog_Bogen810StUmB
    Carpinus betulus 'Bogen' / Hainbuche 'Bogen'  ... mehr
   
Carpinus betulus 'Bogen' / Hainbuche 'Bogen'
   
botanisch: Carpinus betulus 'Bogen'
deutsch: Hainbuche 'Bogen'
Herkunft:
Europa, Vorderasien
Wuchs: Künstliche, bogenähnliche Formung, bis zu 4 m hoch und 6 m breit
Blatt: Frischgrün, Herbstfarbe gelb, im Winter braun, eiförmig, am Ende zugespitzt, Blattrand doppelt gesägt, Unterseite anfangs behaart, 4 bis 10 cm lang, Seitenadern stark ausgeprägt 
Blüte: Gelbe Blüten
Blütezeit:
April / Mai
Rinde: Grau und glatt, Zweige rotbraun bis grau und kurzzeitig am Anfang leicht behaart
Frucht:
Ovale, gerippte, hellgrüne Nüsschen
Wurzel:
Herzwurzel
Boden:
Standorttolerant, Staunässe vermeiden
Standort:
Sonnig bis schattig
Winterhärte: 5a (-28,8 bis -26,1 °C)
Eigenschaften: Die Carpinus betulus 'Bogen' (Hainbuche 'Bogen') ist ein sehr schnittverträgliches, extrem frosthartes und ansprechendes Element zur Weggestaltung.

Herkunft und Besonderheiten der Hainbuche ’Bogen‘

Carpinus betulus ’Bogen‘ ist ein künstlich erzeugter, vorgezogener Pflanzenbogen, der durch seine besondere Wuchsform ein attraktives Gartenelement darstellt und bevorzugt als Heckendurchgang und zur Gliederung von Gartenräumen genutzt wird.

Hainbuche gehört zu den beliebtesten Laubbäumen in Deutschland

Der Urtyp Hainbuche ist unter dem botanischen Namen Carpinus betulus bekannt und gehört zu den beliebtesten Laubbäumen im Europäischen Raum. Der buschige Wuchs und die gute Schnittverträglichkeit, sowie die auch im Winter am Baum haftenden Blätter lassen die Hainbuche äußert attraktiv erscheinen, so dass Carpinus betulus in vielen Gärten als Zierelement anzutreffen ist.

Großes Verbreitungsgebiet von Europa bis Asien und Persien

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Wildtyps Carpinus betulus erstreckt sich von Mittel- und Südeuropa über Westasien bis nach Persien. Dort trifft man die Hainbuche bevorzugt im Tiefland in Auenwäldern oder in einem für unsere Region typischen Laubwald.

Trotz der Namensgebung Mitglied der Birkengewächse

 Obwohl ihr Name Hainbuche auf eine Verwandtschaft zur Familie der Buchen (Fagaceae) schließen lässt, gilt sie als ein Mitglied der Familie der Birkengewächse (Betulaceae) und ist verwandt mit den Birken, Erlen und der Haselnuss.

Wuchsverhalten der Hainbuche ’Bogen‘

Wie bereits beschrieben ist Carpinus betulus ‘Bogen‘ eine künstlich erzeugte Wuchsform der Hainbuche. Die vorgezogene Pflanze wächst in einer bogenähnlichen Form und wird bis zu 4 Meter hoch. Der besonders dichte, stark verzweigte und buschige Wuchs lässt den Bogen eindrucksvoll zur Geltung kommen und nimmt in der Breite bis zu 6 Meter Raum ein.

Eindrucksvolle Wuchsform eröffnet kreative Gartenräume

Durch die außergewöhnliche Wuchsform erzielt Carpinus betulus ‘Bogen‘ wunderschöne Impressionen und ermöglicht die kreative Gestaltung einzelner Gartenräume. Die Formung dieser besonderen Hainbuche vermittelt beim Durchschreiten den Effekt einer geheimnisvollen Tür aus Pflanzen und versprüht einen malerischen Charme.

Glatt Rinde glänzt gräulich

Diese Ausstrahlung wird verstärkt durch das Zusammenspiel der aparten Rinde und des herrlichen Blattwerks. Der Stamm der Hainbuche ’Bogen‘ glänzt gräulich und trägt eine glatte Rindenstruktur. Die jungen Zweige sind zunächst leicht behaart und rotbraun. Im Laufe der Zeit werden sie dann zunehmend glatt und dunkeln nach.

Frischgrünes Blattwerk zaubert wunderschöne Akzente

Die frische und anmutige Ausstrahlung der Hainbuche ’Bogen‘ verdankt sie neben ihrer originellen Wuchsform ihrem wunderschönen dichten Blattwerk. Die Blätter der Hainbuche sind wechselständig angeordnet und treiben im Frühjahr in einem satten Grün aus. Sie sind circa 4 cm breit und werden bis zu 10 cm lang. Die einzelnen Blätter sind eiförmig und verlaufen spitz zulaufend. Der Blattrand ist doppelt gesägt und die Unterseite des einzelnen Blattes ist zunächst leicht behaart.

Markante Optik und eine Farbentwicklung im Laufe des Jahres

Markant erscheinen die stark ausgeprägten Seitenadern, welche dem Blatt eine aparte Optik verleihen. Nach dem strahlenden hellen Austrieb im Frühjahr dunkelt das Blatt etwas nach und weist bis etwas Oktober eine dunkelgrüne Farbgebung auf.

Gelbe Herbstfärbung wechselt zu braunem Blattwerk, das im Winter haften bleibt

Das Blatt der Hainbuche ’Bogen‘ erfreut im Herbst mit einer wunderschönen, goldgelben Herbstfärbung. Es zaubert ein warmes Licht und leuchtet herrlich in der tristen Jahreszeit. Im Verlaufe des Herbstes wechselt das Blatt dann sein Kleid zu einer braunen Farbe.

Blätter bleiben lange haften

Die welken braunen Blätter der Hainbuche bleiben bis in den Frühling hinein haften und trotzt den kalten Temperaturen. Sie fallen erst beim Blattaustrieb im April herab und ermöglichen auch im Winter die Gliederung des Gartens durch den blickdichten Torbogen. Carpinus betulus ’Bogen‘ schafft dem Gartenfreund auch im Winter ein Gefühl der Geborgenheit inmitten der Natur und bietet wunderschöne Anblicke durch die Möglichkeiten der künstlerischen Gartengestaltung.

Gelbe Blütenbildung im April

Die Blüten der Hainbuche zeigen sich als gelbe Kätzchen. Sie werden circa 4 cm groß und bilden sich parallel mit dem Blattaustrieb. Sie sind allerdings recht dezent und unscheinbar.

Dezente Fruchtbildung im Herbst

Carpinus betulus ’Bogen‘ bildet ihre kleinen Früchte aus den weiblichen Kätzchenblüten. Diese entwickeln sich in ovalen, gerippten Nüsschen, die eine grüne Farbe tragen. Sie sind sehr unauffällig und dezent.

Die Hainbuche ’Bogen‘ gilt als standorttolerant

Wie alle Hainbuchen gilt auch die Hainbuche’ Bogen‘ als bodentolerant und anspruchslos, obgleich sie lehmhaltige Böden bevorzugt. Hitze verträgt sie daher nur bei ausreichender Feuchtigkeit des Bodens. Hier kann man sie gut durch zusätzliche Bewässerung unterstützen. Staunässe hingegen sollte vermieden werden.

Strahlenförmig ausgebreitete Wurzeln

Carpinus betulus ’Bogen‘ gedeiht als Herzwurzler und stößt seine Wurzeln tief ins Erdreich. Die Feinwurzeln weiten sich strahlenförmig in die Breite aus und das durchsetzungsstarke Wurzelsystem ermöglicht somit eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser.

Carpinus betulus mag es sonnig

Die Hainbuche bevorzugt die Sonne und entwickelt sich dort zu einem dichtbuschigen Gewächs. Schatten wird zwar toleriert, dies hat aber Folgen für die Intensität der Blattbildung. Je heller die Hainbuche ’Bogen‘ gepflanzt wird, desto dichtbuschiger ist ihr Blattwerk.

Winterhart bis -29 Grad Celsius

Carpinus betulus ’Bogen‘ gilt als extrem winterfest und übersteht frostige Periode bis zu minus 29 Grad Celsius. Auch der Einfluss von Wind bereitet keine Probleme.

Verwendung der Hainbuche ’Bogen‘

Carpinus betulus ’Bogen‘ erfreut sich aufgrund der einzigartigen, künstlich erzeugten Wuchsform eines Bogens / Tores einer großen Beliebtheit. Das stilechte Zierelement vermag es, den Garten in einzelne Räume zu gliedern und ist somit ein beeindruckendes Solitärgewächs in großen Gärten und Parkanlagen. Dort dient sie insbesondere zur Gestaltung von Wegen und als Heckendurchgang. Die gute Schnittfähigkeit prädestiniert sie hierzu und macht Carpinus betulus ’Bogen‘ zum absoluten optischen Highlight. Das herrlich dichte Blattwerk und die bis in den Winter am Baum haftenden Blätter verstärken diesen wunderschönen Effekt und erhöhen ihre Beliebtheit. Die Hainbuche ’Bogen‘ unterteilt große Flächen und schafft wunderschöne Akzente.

Wissenswertes zur Art Hainbuche allgemein

Das Holz der Hainbuchen gehört zu den härtesten heimischen Holzarten und ist daher begehrt als Brennholz. Auch die Naturmedizin bedient sich an der Hainbuche. Die Inhaltsstoffe der Blätter werden genutzt, um Wunden zu behandeln. Sie gelten als entzündungshemmend und wundheilend. Die Hainbuche kann sehr alt werden. Ihr Name leitet sich vom althochdeutschen “Haganbuoche“ ab, was so viel wie Hecke bedeutet und Bezug nimmt auf die hohe Schnittfähigkeit von Carpinus betulus.

Pflanz- und Pflegetipps Carpinus betulus 'Bogen' H 225 cm x B 125 cm / Hainbuche 'Bogen'

Mit ein paar kleinen Tipps und Tricks kann man Gartenpflanzen einen optimalen Start am neuen Standort geben. Auf der einen Seite verweisen wir an diesem Punkt auf die Pflege- und Pflanztipps, wo Sie zahlreiche Informationen zu Pflanzzeitpunkt, Pflege, Bewässerung etc. finden können. Alternativ bieten wir auch eine umfangreiche Pflanz- und Pflegeanleitung zum Download an, die Sie nachstehend herunterladen können.

Sie suchen eine Alternative?

In folgenden Kategorien finden Sie schöne Alternativen zum hier gezeigten Artikel Carpinus betulus 'Bogen' H 225 cm x B 125 cm / Hainbuche 'Bogen':

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Carpinus betulus 'Bogen' H 225 cm x B 125 cm / Hainbuche 'Bogen'"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen