0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de
Pflanzenfilter schließen
Pflanzenfilter

Bambus Fargesia nitida / Fontänen-Bambus

Der Fargesia nitida zeichnet sich durch seinen dichten, kompakten und zugleich straffen Wuchs aus. Das Besondere an dieser Sorte sind die dunklen Halme, die in Kombination mit dem frischgrünen Blatt das ganze Jahr über begeisternden Kontrast bilden. Wünschenswerte Eigenschaften wie extreme Winterhärte, Robustheit und Windfestigkeit werden in komplett bedient. Als blickdichte Hecke, Kübelpflanze oder als eindrucksstarkes Einzelgehölz wird diese Sorte dauerhaft für Begeisterung in Ihrem Garten sorgen.

nitida1_kl nitida2_kl

Eigenschaften Bambus Fargesia nitida / Fontänen-Bambus

  • verträgt keine extreme Trockenheit
Deutsch: Fontänen-Bambus
Wuchsform: Aufrecht, kompakt und dichtbuschig
Jährl. Zuwachs: Bis zu 30 cm
Wuchshöhe: Bis zu 4 m
Wuchsbreite: Bis zu 4 m
Blatt: Immergrün, lanzettlich, am Ende zugespitzt, frischgrün glänzend, bis zu 8 cm lang
Frucht: Selten
Blüte: Sehr selten, alle 80 bis 100 Jahre
Wurzeln: Flachwurzler, keine Ausläufer, horstbildend
Boden: Frische bis feuchte, nahrhafte und durchlässige Böden
Standort: Sonnig bis halbschattig
Verwendung: Kübelpflanze, mittelhohe Heckenbepflanzung, Solitär-/Einzelelement

Mehr Informationen →
⇣⇣ Zu den Produkten ⇣⇣ Der Fargesia nitida zeichnet sich durch seinen dichten, kompakten und zugleich straffen Wuchs aus. Das Besondere an dieser Sorte sind die dunklen Halme,... mehr erfahren »

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Fargesia nitida / Fontänen Bambus 100-125 cm im 12-Liter Container
Kurzbeschreibung einblenden →
Größe: 100 - 125 cm
Pflanzen
pro lfm:
2,5-3 Stück
Topfgröße: 12-Liter Container
Name
botanisch:
Fargesia nitida
Name
deutsch:
Fontänen Bambus 100-125 cm im 12-Liter Container
39,95 € *
in das kostenlose Angebot

Der Bambus Fargesia nitida sticht unter allen anderen Sorten hervor, durch seine dunklen Halme in Kombination mit frischgrünen Blättern. Ein toller Hingucker für Ihren Garten! Der auch Fontänen-Bambus genannte Nitida ist ein äußerst winterhartes, robustes und windfestes Exemplar. Fargesia-Bambus wie die Sorte Nitida haben einen großen Vorteil gegenüber anderen Bambus-Sorten: Es ist möglich, die Pflanze ohne Wurzelsperre in den Boden zu setzen. Dies ist für viele Hobbygärtner ein ausschlaggebendes Argument, sich für den Bambus Fargesia nitida zu entscheiden. Hier finden Sie alle Sorten des Fargesia im Überblick.

Große Auswahl an Bambus Fargesia nitida in verschiedenen Größen

Den Bambus Fargesia nitida bieten wir in unserem Shop in verschiedenen Ausgangsgrößen an. So finden Sie die passende Größe abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Wir beraten Sie gerne das richtige Exemplar für Sie und Ihren Garten zu finden. Generell erreicht der Fargesia nitida eine Wuchshöhe bis zu 4 m und ebenso eine Wuchsbreite bis zu 4 m. Der jährliche Zuwachs beträgt bis zu 30 cm. Mit diesem Zuwachs gehört das Exemplar zu den schnellwachsenden Heckenpflanzen. Hier finden Sie eine Übersicht von schnellwachsenden Heckenpflanzen.

Besonderheiten und Verwendungsmöglichkeiten von Bambus Fargesia nitida

Eine Besonderheit des Fargesia Bambus ist, dass dieser keine Wurzelsperre / Rihzomensperre benötigt. Die Heckenpflanze ist horstbildend und bildet keine Ausläufer. Des Weiteren macht den Bambus nitida besonders, dass dieser keinen zwingenden Rückschnitt benötigt. Sie können je nach Bedarf alte, abgebrochene oder abgestorbene Halme aus der Pflanze entfernen. Zusätzlich bietet die Pflanze den heimischen Vögeln Ihres Gartens ein sicheres Versteck. Da der Fontänen-Bambus äußerst dichtbuschig und kompakt wächst, sind die Vogeleier dort optimal vor Feinden geschützt. Die größte Besonderheit eines Fargesia ist seine einzigartige Blühphase. Der Bambus Fargesia nitida blüht nur sehr selten und stirbt danach, weil nicht ausreichend Nähstoffe in den Wurzeln vorhanden sind. Eine sehr interessante Pflanze, welche in jeden Garten ein Stück Asien zaubern kann. Dazu bietet der Bambus Fargesia nitida im Wind eine beruhigende Geräuschkulisse.

Ideal als Solitär im Kübel oder für mittelhohe Hecken

Verwendung findet der Bambus Fargesia nitida beispielsweise als Einzelelement. Solitär in Ihren Garten gesetzt, kann der Bambus seine volle Schönheit entfalten und von allen Seiten bewundert werden. Da der Fargesia keine Ausläufer bildet, kann man ihn ebenso wunderbar als Kübelpflanze verwenden. Stellen Sie den Kübel auf Ihre Terrasse und genießen Sie das angenehme Rascheln der Blätter im Wind, während Sie auf Ihrer Sonnenliege liegen. Des Weiteren ist der Fontänen-Bambus optimal als mittelhohe Heckenbepflanzung zu verwenden. Der dichtbuschige und kompakte Wuchs lässt keinen unerwünschten Blick in Ihren Garten. Eine vielseitig einsetzbare Heckenpflanze, welche erstaunliche und beruhigende Besonderheiten mit sich bringt.

Blätterkleid von Bambus Fargesia nitida - Zusammenspiel von dunklen Halmen und frischgrünen Blättern

Die immergrünen Blätter des Bambus Fargesia nitida machen die Heckenpflanze zu einem besonders dekorativen Exemplar. Sie bringen ein Stück asiatisches Flair in Ihren Garten. Das Zusammenspiel zwischen den dunklen Halmen und der frischgrünen Farbe ist ein echter Hingucker. Die Blätter sind lanzettlich geformt und am Ende zugespitzt. Sie erreichen eine Länge von bis zu 8 cm. Weht der Wind durch die Pflanze, ist ein wunderschönes, beruhigendes Rascheln zu hören. Die äußerst zierenden Blätter komplettieren das tolle Gesamtbild des Bambus Fargesia nitida.

Blüten- und Fruchtbildung bei Bambus Fargesia nitida

Die Blüten- und Fruchtbildung ist im Falle einer Bambus-Pflanze etwas ganz besonderes. Eine sogenannte monokarpe Pflanze blüht nur einmal in ihrem Leben. Die Fargesia-Sorten blühen nur alle 80 bis 120 Jahre einmal. Da die Heckenpflanze kein breit gefächertes Wurzelwerk ausbildet, kann sie während der kräftezehrenden Blühphase nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden und stirbt schließlich. Die Sorten des Phyllostachys-Bambus können mit Hilfe von Dünger in vielen Fällen wieder gestärkt werden. Aus den Blüten bilden sich später die Früchte des Bambus, welche man Karyopse nennt. Ein beeindruckendes Naturereignis, wenn der Bambus Fargesia nitida beginnt zu blühen.

Standort- und Bodenempfehlungen für Bambus Fargesia nitida

Generell ist der Bambus Fargesia nitida eine relativ anspruchslose Pflanze. Um optimale Voraussetzungen zu schaffen, bevorzugt sie allerdings einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte frisch bis feucht, nahrhaft und durchlässig sein. Bambus verträgt keine zu Trockenheit neigenden Böden. Der Untergrund sollte stets gut durchfeuchtet sein, denn der Bambus gedeiht sogar auf feuchten Böden. Staunässe sollte vermieden werden, denn dies schadet dem Fargesia. Darüber hinaus liebt die Heckenpflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Pflegeempfehlungen für Bambus Fargesia nitida  

Sie holen sich mit dem Bambus Fargesia nitida eine frostharte, windfeste und relativ anspruchslose Heckenpflanze zu sich in den Garten. Mit den folgenden Pflegeempfehlungen können Sie Ihr neues Lieblingsstück zusätzlich in einem gesunden Wachstum unterstützen. Auf unserem Blog finden Sie weitere Artikel rund um die Pflege des Fontänen-Bambus. Wertvolle Informationen erhalten Sie in der Pflanzenpflege – eine allgemeine Einführung oder in unserem Jahreskalender der Gartenpflege. Eine wunderschöne Pflanze, welche Ihren Garten optisch aufwerten wird!

Pflanzzeit

Ab dem Monat September ist die ideale Zeit, um den Bambus Fargesia nitida in Ihren Garten zu pflanzen. Im Herbst sind die heißen Sommertage vorbei, die Pflanze hat bis zum Winter noch genügend Zeit anzuwachsen und es setzen viele herbstliche Niederschläge ein. Drei Punkte, die die Heckenpflanze unterstützen, ihre Wurzeln fest im Boden zu verankern. Ebenso ist eine Pflanzung im Frühjahr möglich, bevor der Fagesia nitida mit dem Austrieb begonnen hat. Sie müssen darauf achten, dass der Boden nicht mehr gefroren sein darf und das Thermometer noch keine zu hohen Temperaturen anzeigt. Wird Ihr Exemplar im Container geliefert, ist sogar das ganze Jahr über eine Pflanzung möglich. Jedoch muss darauf geachtet werden, dass der Boden bei der Pflanzung nicht gefroren sein darf. Informationen über die verschiedenen Wurzelverpackungen finden Sie auf unserem Blog zum Nachlesen.

Rückschnitt

Der immergrüne Fontänen-Bambus hat einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Heckenpflanzen. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist bei diesem Exemplar nicht notwendig. Ab und zu sollten beschädigte Halme aus der Pflanze entfernt werden. Da der Bambus stets neue Triebe ausbildet, bleibt der kompakte Wuchs der Pflanze erhalten. Haben Sie bereits ein älteres Exemplar in Ihrem Garten stehen, ist es sinnvoll einen Verjüngungsschnitt vorzunehmen. Sie sollten dabei beachten, nie alle alten Halme zu entfernen, da diese der Pflanze als Stützfunktion dienen. Ein Drittel der alten Halme darf entfernt werden, ohne diese Funktion zu beeinträchtigen. Ist Ihr Fontänen-Bambus zu schnell in die Höhe gewachsen? Es ist möglich den Bambus in der Höhe zu kürzen, dadurch kann allerdings das typische Erscheinungsbild einer Bambus-Pflanze verloren gehen. Durch das Zurückschneiden des oberen Teils wird der Wuchs der Heckenpflanze noch kompakter werden. Eine wunderschöne und leicht exotische Gartenpflanze, welche in Bezug auf den Rückschnitt nicht viel Pflege benötigt.

Bewässerung

Der Boden für den Fargesia sollte frisch bis feucht sein. Extreme Trockenheit und Staunässe sind zwei Zustände, die in jedem Fall vermieden werden sollten. Informationen wie Sie Staunässe am besten vermeiden können, finden Sie auf unserem Blog zum Nachlesen. Ist der Bambus frisch in den Boden gesetzt, sollte auf eine ausreichende Bewässerung besonders geachtet werden. Der Fargesia zeigt Ihnen sogar an, wenn er Wasser benötigt. Ist die Pflanze zu trocken, rollt sie ihre Blätter zusammen, um sich gleichzeitig vor der Sonne und dem weiteren vertrocknen zu schützen. Da der Fontänen-Bambus nitida zahlreiche, kleine Blätter besitzt, verliert er über diese an heißen Tagen viel Feuchtigkeit. Eine ausreichende Bewässerung ist an heißen Tagen also unerlässlich. Informieren Sie sich gerne auf unserem Blog über die richtige Bewässerung im Garten.

Düngung

Der Bambus Fargesia nitida gehört aufgrund seines relativ großen Wachstums zu den starkzehrenden Heckenpflanzen . Diese benötigen einen nährstoffreichen und sehr stickstoffhaltigen Boden für ein ideales Wachstum. Wir empfehlen Ihnen die Heckenpflanze im Frühjahr, zu Beginn des Austriebs (Ende März / Anfang April), zu düngen. Ein Volldünger ist eine gute Entscheidung, da diese meist sehr stickstoffhaltig sind. Naturdünger eignen sich ebenso, da auch sie Stickstoff enthalten. Länger als bis Anfang August sollte nicht stickstoffbetont gedüngt werden, da ansonsten die frischen Austriebe bis zum Winter nicht ausreifen können und die Kälte nicht überstehen werden. Ebenso eignen sich die abgefallenen Blätter des Bambus hervorragend als Dünger, weil sie die für das Bambus-Wachstum wichtige Kieselsäure enthalten.
Sind Sie sich generell unsicher über den Nährstoffgehalt Ihren Gartenbodens? Sie können Ihren Boden bei der landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (kurz LUFA) untersuchen lassen. Sie bekommen die Ergebnisse zusammen mit Empfehlungen für den passenden Dünger nach Hause geschickt. Auf unserem Blog finden Sie noch weitere Informationen über das richtige Düngen Ihrer neuen Heckenpflanze.

Schädlinge von Bambus Fargesia nitida

Der Fontänen-Bambus nitida ist im Allgemeinen eine äußerst robustes Gartenpflanze. Aus diesem Grund sind Krankheiten am Nitida-Bambus sehr selten zu sehen. Schädlinge können am Bambus allerdings auftreten. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung möglicher Schädlinge, welche die Heckenpflanze befallen können. Sie erfahren, wie Sie den Schädling erkennen und wie Sie dagegen vorgehen können. Auf unserem Blog finden Sie zusätzlich den Artikel: Krankheiten und Schädlinge vom Gartenbambus / Bambus Fargesia.

Spinnmilben

Sind auf dem Bambus Fargesia nitida kleine, gelbe Flecken zu erkennen, kann es sich um Spinnmilben handeln. Je größer die Flecken sind, desto länger befinden sich die Milben bereits auf der Heckenpflanze. Ob sich bereits sehr viele Schädlinge auf dem Bambus nitida aufhalten und ihn schädigen, können Sie am Ausmaß der feinen Netze erkennen. Diese befinden sich auf der Blattunterseite. Sind die Blätter bereits sehr stark geschädigt, kann es sogar dazu kommen, dass sie absterben. Wir empfehlen Ihnen ein Insektizid im Kampf gegen die Spinnmilben einzusetzen.

Blattläuse

Die Blattläuse nutzen den Saft der des Bambus nitida als Nahrung. Um an diesen heranzukommen, saugen sie diesen aus dem Bambus heraus. Dabei gelangt der Speichel der Läuse in die Heckenpflanze hinein und schädigt dieser. Überschüssigen Pflanzensaft scheiden die Schädlinge wieder aus. Durch den sogenannten Honigtau, welcher ausgeschieden wird, verfärbt sich die Blattoberseite des Nitida-Bambus schwarz. Sie finden die Blattläuse an den Blattunterseiten oder an den Ansätzen der Blätter. Die Wahl eines Insektizids kann helfen, den Schädling zu entfernen.

Woll- und Schmierläuse

Dieser Schädling hinterlässt auf dem Bambus Fargesia nitida eine weiße, wachsartige Wolle. Die Läuse hinterlassen die Wolle vor allem auf den Halmen und Blättern der Heckenpflanze. Die Woll- und Schmierläuse lassen sich nur schwer von dem Fontänen-Bambus vertreiben. Setzen Sie ein Insektizid ein, um der Pflanze zu helfen.

Schildläuse

Die Blätter des Bambus Fargesia nitida verfärben sich schwarz? Die Schildlaus könnte der Auslöser sein. Sie ernährt sich von dem Saft der Pflanze. Überschüssiger Saft wird von ihr wieder ausgeschieden und sitzt als sogenannter Honigtau auf den Blättern. Dieser schadet den Blättern bis sie schließlich absterben. Setzen Sie eine Insektizidbehandlung ein, um den Schädling von der Heckenpflanze zu entfernen. 

Für eine ausführliche Beratung bezüglich der Auswahl der Sorte, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zur Gesamtauswahl Bambus Fargesia
Zur Gesamtauswahl aller Bambus-Sorten
Zur Gesamtauswahl Heckenpflanzen

Mehr Informationen →
Zuletzt angesehen