0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de
Pflanzenfilter schließen
Pflanzenfilter

Tipps, die man beim Einsetzen von Heckenpflanzen beachten sollte

Sie haben Ihre Wunsch-Heckenpflanzen in unserem Sortiment gefunden und freuen sich schon auf die Lieferung? Mit wenigen Tipps und Tricks, die man beim Einpflanzen von Heckenpflanzen beachten sollte, werden Sie viel Freude mit Ihre neuen Flora im Garten haben. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Tipps, die Sie beim Einpflanzen von Heckenpflanzen berücksichtigen sollten, um Ihrer neuen Hecke die optimalen Startbedingungen zu bieten:

  1. Ballierleinen / Drahtballen nicht vom Wurzelballen der Heckenpflanzen entfernen
  2. Rückschnitt der Heckenpflanzen nach der Pflanzung
  3. Ausreichende Bewässerung der Heckenpflanzen wichtig 
  4. Pflanzanleitung berücksichtigen und bei Problemen uns frühzeitig kontaktieren

Für die Vorbereitung und das Einpflanzen von wurzelnackten Heckenpflanzen haben wir einen speziellen Ratgeber vorbereitet - diesen finden Sie hier: Tipps zum Einpflanzen von wurzelnackten Heckenpflanzen

1. Ballierleinen / Drahtballen nicht vom Wurzelballen der Heckenpflanzen entfernen

Die gerade bei Heckenpflanzen besonders beliebte Ballenware / Freilandware ist der Favorit für viele Gartenfreunde. Bspw. werden immergrüne Heckenpflanzen wie Kirschlorbeer, Thuja, Ilex und co. entweder mit einem Wurzelballen geliefert oder alternativ gibt es noch die ganzjährig verfügbare Containerware, welche in der Regel etwas teurer ist.
Kurz vor der Auslieferung werden die im Freiland gezogenen Heckenpflanzen aus dem Feld ausgestochen und der Wurzelballen wird mit einem Ballierleinen und, je nach Größe des Wurzelballens, noch zusätzlich mit einem Drahtgeflecht fixiert. Der Vorteil von dieser Art Wurzelverpackung ist, dass die Heckenpflanze möglichst viele Wurzeln mitnimmt und sich am neuen Standort mit diesen Wurzeln schnell wieder mit Nährstoffen und Wasser versorgen kann.

Entfernen des Ballierleinen führt zum Verlust von Mikrowurzeln

Immer wieder wird beim Einpflanzen der Fehler gemacht, dass das Drahtgeflecht (wenn vorhanden) und das Ballierleinen vor dem Einsetzen der Heckenpflanze ins Pflanzloch entfernt wird. Teilweise wird sogar noch die Erde vom Wurzelballen regelrecht abgeschüttelt. Genau dabei verliert die Heckenpflanze viele lebenswichtige Mikrowurzlen, die für die Nährstoff- und Wasserversorgung besonders wichtig sind. Ohne diese Mikrowurzeln wird das probmlose Anwachsen am neuen Standort wesentlich erschwert.

Heckenpflanzen immer mit Ballen in das Pflanzloch setzen

Unser Tipp, um diese Probleme zu vermeiden: Setzen Sie die Heckenpflanzen komplett mit dem Ballen in das vorbereitete Pflanzloch. Erst wenn die Pflanze dort steht, sollte das Ballierleinen / Drahtgeflecht oben um den Stamm herum aufgeschnitten werden. Ein Entfernen des Ballierleinens oder des Drahtgeflechts ist dabei nicht notwendig, denn sowohl Ballierleinen wie auch das Drahtgeflecht können in der in der Erde verbleiben und dort verrotten. So bleiben den Heckenpflanzen alle Mikrowurzeln erhalten und begünstigen das Anwachsen und Akklimatisieren am neuen Standort. 
Zurück zu den Fragen ⬆.

2. Rückschnitt der Heckenpflanzen nach der Pflanzung 

Alle Heckenpflanzen verlieren beim Ausstechen aus dem Anbaufeld immer einen Teil der Wurzelmasse (ausgenommen Containerware - diese Heckenpflanzen werden komplett im Topf großgezogen und in diesem Topf bis zum Kunden geliefert, so dass hier keine Wurzeln verlorengehen). Bei Ballenware / Freilandware (zu erkennen an der Abkürzung „m. B.“ oder „m. DB.“) muss man davon ausgehen, dass zwischen ¼ und 1/3 der Wurzelmasse durch das Ausstechen der Heckenpflanzen am neuen Standort nicht mehr zur Verfügung steht (wenn man den Wurzelballen vor dem Einpflanzen aufschneidet, verringert sich dieser Teil noch signifikant => siehe Punkt 1).
Tipp: Achten Sie für die Beurteilung der Qualität von Heckenpflanzen immer auf die Anzahl der Verschulungen. Je häufiger eine Pflanze im Freiland verschult wurde, desto kompakter wachsen die Wurzeln und desto weniger Wurzelmasse geht beim Ausstechen verloren. 

Mit reduzierter Wurzelmasse kann nicht mehr die ganze Heckenpflanze versorgt werden

Durch den Verlust von Wurzelmasse kann die Heckenpflanze am neuen Standort nicht mehr die komplette Grünmasse mit ausreichend Nährstoffen und Wasser versorgen. Entsprechend kommt es gerade bei immergrünen Heckenpflanzen vor, dass nach der Pflanzung und bei Ausbleiben des wichtigen Rückschnitts Teile der Pflanzen verbräunen.

Rückschnitt der Heckenpflanzen um 20-25% empfehlenswert 

Der Rückschnitt nach der Pflanzung sollte in einer gesunden Relation zur verlorenen Wurzelmasse erfolgen, so dass man bei einer immergrünen Heckenpflanze direkt nach dem Einpflanzen am besten die Grünmasse um 20-25% reduziert. Bleibt dieser Rückschnitt von Freilandware aus, reagieren viele Heckenpflanzen mit dem oben bereits beschriebenen Verbräunen von Nadeln oder Blättern. Bei sogenannter Wurzelware bzw. wurzelnackten Heckenpflanzen (zu erkennen an der Abkürzung "wn") verhält es sich analog, hier kann die verlorene Wurzelmasse aber noch größer sein. Viele laubabwerfende Heckenpflanzen sind bspw. als Wurzelware erhältlich. 

Kräftiger Rückschnitt sorgt für gutes Anwachsen

Unser Tipp: Nehmen Sie direkt nach der Pflanzung ruhig einen kräftigen Rückschnitt vor. Mit diesem Rückschnitt bieten Sie den Heckenpflanzen eine Chance, mit der noch vorhandenen Wurzelmasse die verbleibende Grünmasse ausreichend mit Nährstoffen und Wasser zu versorgen und gleichzeitig neue Wurzeln am Standort auszubilden. Das Resultat ist schon nach kurzer Zeit eine Heckenpflanze mit einer kräftig grünen und vitalen Erscheinung.
Zurück zu den Fragen ⬆

3. Ausreichende Bewässerung der Heckenpflanzen wichtig

Auf die ausreichende Bewässerung  sollte man bei der Pflanzung von Heckenpflanzen besonder achten, denn gerade in den Anwuchsmonaten brauchen diese viel Wasser. Direkt nach dem Einpflanzen ist es ideal, wenn die Heckenpflanzen daher richtig eingeschlemmt werden. Ebenso sollte in der Folgezeit nach dem Einpflanzen ein Augenmerk auf die Bewässerung gelegt werden. Immer wieder erhalten wir von Kunden Fotos von Heckenpflanzen, die sich aufgrund von Wassermangel nicht optimal entwickelt haben. Auch die teilweise genutzte Tröpfchenbewässerung ist bspw. in den ersten Monaten nach dem Einpflanzen oftmals nicht genug, um den Wasserbedarf zu decken. Dann reagieren die Heckenpflanzen wiederum mit gelben / braunen Blättern oder Nadeln und mit einem eingeschränkten Wachstum.

Regelmäßige Bewässerung - insbesondere in Hitzeperioden

Unser Tipp: Nicht nur direkt nach dem Einpflanzen sollten Sie die Heckenpflanzen mit genug Wasser versorgen, sondern ideal ist eine regelmäßige Bewässerung. Gleichzeitig darf man dabei keine Staunässe erzeugen, denn dann würden die Wurzeln der Heckenpflanzen ersticken (Tipps, wie man Staunässe im Garten vermeiden kann, finden Sie hier) . Gerade in immer häufiger auftretenden Hitzeperioden im Sommer muss man zudem verstärkt auf die ausreichende Bewässerung achten. Weil Heckenpflanzen häufig am Rand von Gärten stehen, bekommen sie bei der allabendlichen Wässerung von Rasen und Pflanzen im Sommer nur wenig von dem Wasser ab, so dass man die Hecken am besten noch einmal unabhängig von den anderen Pflanzen bewässert.
Nicht nur in den Hitzeperioden, auch im Winter dürfen Heckenpflanzen bei der Bewässerung nicht vergessen werden. Besonders im Frühjahr verdunsten Pflanzen über die Grünmasse in der ersten Frühlingssonne schon Wasser, können aus dem gefrorenen Boden aber kein Wasser aufnehmen - die sogenannte Frosttrocknis ist die Folge. Frostfreie Tage sollte daher genutzt werden, um immergüne Heckenpflanzen zu wässern.
Zurück zu den Fragen ⬆

4. Pflanzanleitung berücksichtigung und bei Problemen uns frühzeitig kontaktieren

Alle grundlegenden Informationen rund um das Einpflanzen von Heckenpflanzen findet man in unserer Pflanzanleitung für Heckenpflanzen. Dort sind kompakt die wichtigsten Punkte beschrieben, die man beim Einpflanzen beachten sollte. Idealerweise nutzt man diese Pflanzanleitung als eine Art "Betriebsanleitung für Heckenpflanzen". Selbst wenn ein Gärtner die Pflanzung vor Ort vornimmt, sollte man sich vergewissern, dass die in der Pflanzanleitung beschriebenen Punkte von sorgfältig durchgeführt werden oder im Zweifel fragen, warum einige Punkte nicht durchgeführt wurden. 

Rechtzeitig bei uns melden, wenn es zu Problemen kommt

Wir liefern unseren Kunden Heckenpflanzen in Top-Baumschulqualität, die frisch für jeden Kunden gestochen werden. Sollten die gelieferten Pflanzen sich nicht wie gewünscht entwickeln: Melden Sie sich bei uns! In der Regel können wir mit wenigen Tipps und Empfehlungen dafür sorgen, dass Sie wieder Freude an den Pflanzen haben und sie sich wie gewünscht entwickeln. Hier gilt: Je früher man sich meldet, desto einfacher kann man den Heckenpflanzen helfen. Daher nochmal der Appell: Melden Sie sich rechtzeitig bei uns – wir helfen Ihnen hier gerne weiter.

Mit der Pflanzanleitung bieten Sie Ihren neuen Heckenpflanzen die optimalen Voraussetzungen

Unser Tipp: Beachten die beim Einpflanzen der Heckenpflanzen sorgfältig unsere Pflanzanleitung für Heckenpflanzen, denn mit einer guten Startphase wird die gesamte Entwicklung der Hecke positiv beeinflusst. Sollte es doch zu Problemen kommen oder Sie Fragen rund um die Pflanzung oder Pflege Ihrer neuen Heckenpflanzen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns eine kurze Mail oder rufen uns an - wir helfen Ihnen hier gerne weiter.
Zurück zu den Fragen ⬆

Zurück zur Auswahl aller Heckenpflanzen

Mehr Informationen →
Sie haben Ihre Wunsch-Heckenpflanzen in unserem Sortiment gefunden und freuen sich schon auf die Lieferung? Mit wenigen Tipps und Tricks, die man beim Einpflanzen von Heckenpflanzen beachten... mehr erfahren »

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen