0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de
Pflanzenfilter schließen
Pflanzenfilter

Kirschlorbeer / Prunus

Die Gattung der Prunus laurocerasus (Kirschlorbeer) gehört zu den immergrünen Laubgehölzen, welche sich einer großen Beliebtheit erfreut. Ursprünglich stammt sie aus Kleinasien. Wir bieten Ihnen in unserem Sortiment eine Vielzahl von Sorten und Züchtungen (beispielsweise Prunus lusitanica 'Angustfolia', Prunus laurocerasus 'Herbergii' oder Prunus laurocerasus 'Otto Luyken') an, welche sich in Bezug auf Wuchsverhalten, Blätterkleid und Verwendungsmöglichkeiten unterscheiden.

Der Prunus kann je nach Sorte eine Wuchshöhe zwischen 150 cm und 500 cm sowie eine Wuchsbreite zwischen 150 cm und 500 cm erreichen. Auch die Wuchsform variiert je nach Sorte und wird Ihren individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht werden. Möchten Sie ein breitbuschiges Exemplar, dann empfehlen wir Ihnen die Sorten Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' oder Kirschlorbeer 'Zabeliana'. Mögen Sie lieber einen straff aufrechten Wuchs, ist der Kirschlorbeer 'Caucasica' eine gute Wahl. Zudem bieten wir Ihnen mit den Sorten Kirschlorbeer 'Genolia' oder Kirschlorbeer 'Reynvaanii' kegelförmige Exemplare an.

In der folgenden Übersicht finden Sie die Sorten der Prunus / Kirschlorbeer, die wir Ihnen in unserem Sortiment anbieten:

 

Besonderheiten und Verwendungsmöglichkeiten des Kirschlorbeer / Prunus

Generell erweisen sich die Kirschlorbeer-Sorten als anspruchslose, gut frostharte und pflegeleichte Gehölze. Sie können den Kirschlorbeer vielfältig verwenden. Diese Sorte macht sowohl als Einzelelement als auch als Gruppengehölz eine tolle Figur. Zudem sind die Prunus-Sorten hervorragende Heckenpflanzen, bieten einen perfekten Sichtschutz und sind als natürliche Zäune eine sehr gute Alternative. Weiterhin erweisen sie sich als exklusive Ziersträucher für Gärten, Parkanlagen und öffentliche Plätze. Auch als Vogelnährgehölz oder als Flächenbegrünung wird der Prunus sehr gerne verwendet.

Blätterkleid von Kirschlorbeer / Prunus

Die Gattung der Prunus besitzt ein immergrünes Blätterkleid. Die Blätter erscheinen in einem hellgrünen bis sattgrünen Ton und sind ledrig glänzend. Je nach Sorte sind diese länglich-eiförmig, oval, schmal-elliptisch oder breit-oval bis breit-eirund. Einige dieser Heckenpflanzen überzeugen durch einen hübschen bronzefarbenen Blattaustrieb, wie beispielsweise die Sorte Kirschlorbeer 'Etna'.

Blüten- und Fruchtbildung bei Kirschlorbeer / Prunus

Zwischen April und Juni erscheinen hübsche weiße Blüten, welche in Trauben angeordnet sind. Diese verströmen einen angenehmen Blütenduft, der bereits aus der Ferne wahrzunehmen ist. Bei einigen Sorten (beispielsweise Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla') können Sie sich an einer Nachblüte im Herbst erfreuen.
Der Kirschlorbeer bildet nach der Blütephase dekorative dunkelrote bis (tief-)schwarze, erbsengroße Steinfrüchte. Diese sind für den Menschen nicht zum Verzehr geeignet, jedoch dienen sie der heimischen Vogelwelt als Nahrung.

Standort- und Bodenempfehlungen für Kirschlorbeer / Prunus

Standort

Insgesamt erweist sich der Kirschlorbeer als standorttolerant. Diese Heckenpflanze gedeiht sowohl an sonnigen als auch an schattigen Standorten. In kälteren Gebieten mit starken Windverhältnissen sollten Sie den Prunus mindestens an einem halbschattigen und windgeschützten Standort verpflanzen. Da der Kirschlorbeer relativ tief wurzelt, sind Standorte auch unter wurzelstarken Gehölzen unproblematisch.

Bodenverhältnisse

Generell ist der Kirschlorbeer hinsichtlich Bodenverhältnisse sehr anspruchslos. Er bevorzugt jedoch trockene bis frische, durchlässige, humose und nährstoffreiche Untergründe. Zudem sollte der Boden hinsichtlich pH-Wert neutral bis leicht alkalisch sein, damit das Gehölz bestens gedeihen kann. Der Prunus reagiert lediglich auf Staunässe und verdichtete Böden empfindlich. Entwickelt die Pflanze gelbe Blätter oder verliert sie erheblich viele dieser, kann dieses ein erstes Zeichen für ungünstige Bodenverhältnisse sein.

Pflegeempfehlungen für Kirschlorbeer / Prunus

Pflanzzeit

Generell können Sie den Kirschlorbeer ganzjährig verpflanzen, da wir dieses Gehölz als Ballen- oder Containerware anbieten. Wir empfehlen Ihnen jedoch den Prunus im Frühjahr (Februar, März, April) oder im Herbst (September, Oktober, November) zu pflanzen. Die Pflanzzeit im Herbst eignet sich besonders, da der Gartenboden durch die Sommermonate noch warm ist und so ein direktes Wurzelwachstum angeregt wird. Die Pflanzung des Kirschlorbeer im Frühjahr ist ebenso möglich. Achten Sie jedoch auf eine gute Bewässerung, da vorhergehende Trockenperioden die Anpflanzung und Entwicklung erschweren können.

Rückschnitt

Aufgrund der Schnellwüchsigkeit (bis zu 40 cm Zuwachs im Jahr) des Kirschlorbeer empfehlen wir, diese Heckenpflanze zweimal im Jahr zurückzuschneiden, damit die Sorte in Form bleibt. Der erste, starke Rückschnitt sollte Mitte bis Ende Februar erfolgen. Ende Juni sollte der Prunus dann das zweite Mal, jedoch schwächer, zurückgeschnitten werden. Um das beste und präziseste Ergebnis zu erzielen, sollten Sie von einer Handheckenschere Gebrauch machen. Eine elektrische Heckenschere ist meistens zu grob und beschädigt häufig die Blätter der Pflanze.

Bewässerung

Achten Sie vor allem bei frisch eingepflanzten Pflanzen auf eine gute Wasserzufuhr. Wenn erforderlich, bewässern Sie diese täglich. Vor allem bei länger anhaltenden Trockenperioden und in sonnenintensiven Sommermonaten mit wenig Niederschlag ist eine gute Bewässerung von Nöten. Vermeiden Sie jedoch stauende Nässe, da diese nicht gut vertragen wird. Weiterführende Informationen zur Bewässerung des Kirschlorbeer / Prunus finden Sie hier.

Düngung

Wir empfehlen Ihnen zu Beginn der Wachstumsphase im März und April von einem Langzeitdünger (Mehrstoffdünger) Gebrauch zu machen (bspw. Osmocote oder Basacote), damit das Wachstum nach der Winterphase wieder angeregt wird. Zusätzlich können Sie einen Dünger zur Stickstoffversorgung verwenden. Im Juli endet die allgemeine Düngezeit. Sie können den Kirschlorbeer lediglich im August / September noch mit einem Kalidünger unterstützen, um ihn hinsichtlich Frosthärte und Widerstandsfähigkeit auf die bevorstehenden Wintermonate vorzubereiten.

Zu beachten ist, dass Sie den Dünger nur auf bewässerte Wurzelballen anwenden. Trockene Wurzelballen werden nämlich durch die Düngerzufuhr beschädigt.

Für weiterführende Informationen bezüglich Pflegeempfehlungen für Kirschlorbeer / Prunus besuchen Sie unseren Blog.

Krankheiten des Kirschlorbeer / Prunus

Schrotschuss

Besonders in Stressphasen (beispielsweise Neupflanzung) kann der Kirschlorbeer zu Schrotschuss neigen. Dabei handelt es sich um eine pilzähnliche Erkrankung, wobei auf den Blättern rötliche Flecken entwickelt werden. Sie können den Schrotschuss wie folgt bekämpfen: Entfernen Sie abfallendes Laub, machen Sie von einen Winter-Schnitt Gebrauch, um infizierte Stellen zu entfernen oder behandeln Sie die Pflanze mit einem Fungizid (bspw. Universal Pilz-frei von Compo).

Echter und Falscher Mehltau

Auch bei dem Echten und Falschen Mehltau handelt es sich um Pilzerkrankungen. Bei dem Echten Mehltau bildet sich ein Belag auf der Blattoberseite, welche jedoch leicht durch Wegwischen zu entfernen ist. Bei dem Falschen Mehltau bildet sich auch ein Belag, der jedoch auf der Blattunterseite stärker ausgeprägt ist als auf der Blattoberseite. Zudem ist eine Verkrüppelung der Blätter erkennbar. Um den Echten bzw. Falschen Mehltau zu beseitigen, empfehlen wir auch hier auf ein Fungizid (beispielsweise Universal Pilz-frei von Compo) zurückzugreifen.

Trockenschäden durch Frost

Der Kirschlorbeer / Prunus ist zwar sehr winterhart, jedoch kann diese Heckenpflanze in extrem starken Wintern Trockenschäden durch Frost entwickeln. Das Grundwasser kann zu Eis werden und somit besteht keine Möglichkeit mehr, Wasser aus dem Boden aufzunehmen. Erste Anzeichen für Trockenschäden sind braune, vertrocknete Blätter, welche auch abfallen. Um Trockenschäden vorzubeugen können Sie den Wurzelbereich mit Laub oder Vlies abdecken.

Weiterführende Informationen über mögliche Krankheiten des Kirschlorbeer / Prunus und über die Bekämpfung dieser erhalten Sie in unseren Blogs "Krankheiten & Schädlinge vom Kirschlorbeer / Prunus" sowie "Winterhärte bei Gartenpflanzen".

 

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der Sorte, die Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen gerecht wird.

Zur Gesamtauswahl Heckenpflanzen

Mehr Informationen →
Die Gattung der  Prunus laurocerasus (Kirschlorbeer)  gehört zu den immergrünen Laubgehölzen, welche sich einer großen Beliebtheit erfreut. Ursprünglich stammt sie aus Kleinasien. Wir... mehr erfahren »
Zuletzt angesehen