0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de
Pflanzenfilter schließen
Pflanzenfilter

Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' / Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla'

Der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Marcophylla‘ gehört zu den langjährigen und etablierten Lorbeer-Gästen in unserem Sortiment. Er eignet sich besonders gut als Windfang (im Privat- als auch im Industriebereich) und kann perfekt in Form gebracht werden, da er einen ähnlichen Höhen- wie Breitenzuwachs erzielt. Auch hier haben wir eine weißliche Blüte zu verzeichnen, die sich an diesem standorttoleranten Gehölz im Mai und Juni präsentiert. Selbst im Herbst überzeugt er durch eine regelmäßige Nachblüte.

schipkaensis_1_kl Schipkaensis Schipkaensis

Eigenschaften Prunus l. 'Schipkaensis Macrophylla' / Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla'

  • verträgt keine Staunässe
  • nicht für schmale Hecken geeignet
Deutsch: Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla'
Wuchsform: locker, breitbuschig, Höhen- und Breitenzuwachs verlaufen relativ ähnlich
Jährl. Zuwachs: Bis zu 20-40 cm
Wuchshöhe: Bis zu 4 m
Wuchsbreite: Bis zu 4 m
Blatt: Immergrün, elliptisch, sattgrün, bis zu 14 cm lang und 4,5 cm breit
Frucht: Schwarze, erbsengroße Steinfrüchte, nicht zum Verzehr geeignet, Vogelnährgehölz
Blüte: Weiß, im Mai-Juni, (Nachblüte im Herbst)
Wurzeln: Kompakter Tiefwurzler
Boden: Mäßig trockene bis feuchte, humose und nährstoffreiche Böden, Staunässe vermeiden
Standort: Sonnig bis schattig
Verwendung: Einzelstellung, Heckenpflanzung, Industriebepflanzung
Mehr Informationen →
⇣⇣ Zu den Produkten ⇣⇣ Der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Marcophylla‘ gehört zu den langjährigen und etablierten Lorbeer-Gästen in unserem Sortiment. Er eignet sich... mehr erfahren »

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' / Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 80-100 cm mit Ballierung
Kurzbeschreibung einblenden →
Größe: 80 - 100 cm
Pflanzen
pro lfm:
1,5 Stück
Ballenware: mit Juteballierung (m. B.)
Verschulungen: 3-fach verschult
Name
botanisch:
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'
Name
deutsch:
Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 80-100 cm mit Ballierung
29,95 € *
in das kostenlose Angebot
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' / Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 100-125 cm mit Ballierung
Kurzbeschreibung einblenden →
Größe: 100 - 125 cm
Pflanzen
pro lfm:
1-1,25 Stück
Ballenware: mit Juteballierung (m. B.)
Verschulungen: 3-fach verschult
Name
botanisch:
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'
Name
deutsch:
Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 100-125 cm mit Ballierung
38,95 € *
in das kostenlose Angebot
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' / Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 125-150 cm mit Ballierung
Kurzbeschreibung einblenden →
Größe: 125 - 150 cm
Pflanzen
pro lfm:
1 Stück
Ballenware: mit Juteballierung (m. B.)
Verschulungen: 3-fach verschult
Name
botanisch:
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'
Name
deutsch:
Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla' 125-150 cm mit Ballierung
49,95 € *
in das kostenlose Angebot

Der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' ist eine äußerst beliebte Heckenpflanze, die sich hervorragend für die Verwendung im Industrie- und Privatbereich eignet. Durch den breitbuschigen und relativ quadratischen Wuchs, bildet dieses Exemplar eine wunderbar blickdichte Hecke. Die einzelnen Qualitätsmerkmale der Pflanze verdeutlichen, warum der Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' bereits lange einen Stammplatz in unserem Sortiment einnimmt. Der 'Schipkaensis Macrophylla' ist ein windfestes, frosthartes, anspruchsloses, schnittverträgliches, standorttolerantes und relativ pflegeleichtes Heckengehölz. Der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' erfüllt seinen Zweck als Heckenpflanze zu 100% und wird einen nützlichen und zugleich dekorativen Sichtschutz in Ihrem Garten bilden. Hier finden Sie alle Sorten des Kirschlorbeer / Prunus auf einen Blick.

Große Auswahl an Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' in verschiedenen Größen

Sie finden den Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' in verschiedenen Größen in unserem Shop. So können Sie abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse ein passendes Exemplar auswählen. Wir beraten Sie natürlich gerne, um das richtige Exemplar für Sie zu finden. Je nach Standort der Pflanze und Ihren persönlichen Vorlieben eignen sich zu Beginn eher kleinere Größen oder Sie wählen ein Exemplar mit einer bereits großen Wuchshöhe aus. Das kleinste Exemplar in unserem Shop hat eine Größe von 80-100 cm und wird mit Ballierung geliefert. Das größte Exemplar ist 125-150 cm groß und wird ebenfalls mit Ballierung geliefert. Informationen über die verschiedenen Wurzelverpackungen der Pflanzen finden Sie zum Nachlesen auf unserem Blog.

Wuchshöhe von 4m und jährlicher Zuwachs von 20-40cm

Generell erreicht der Kirschlorbeer eine Wuchshöhe bis zu 4 m und ebenfalls eine Wuchsbreite bis zu 4 m. Der Zuwachs in der Höhe und der Breite ist demnach relativ ähnlich. Jährlich verzeichnet die Heckenpflanze einen Zuwachs zwischen 20 bis 40 cm. Mit diesem Zuwachs ordnet sich der Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' in die Reihe der schnellwachsenden Heckenpflanzen in unserem Shop ein. Die verschiedenen Größen der Pflanzen bieten Ihnen als Gärtner unendlich viele Möglichkeiten Ihren Garten zu gestalten. Genießen Sie den Anblick des wunderschönen Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla'.

Verwendungsmöglichkeiten des Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'

Ein Kirschlorbeer ist wunderbar vielfältig einsetzbar. Hier lohnt es sich genauer hinzusehen und sich über die Verwendungsmöglichkeiten des Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' zu informieren.

Als Solitär oder Formgehölz gut geeignet

Pflanzen Sie Ihr neues Lieblingsstück zum Beispiel als Einzelstellung. Der lockere und breitbuschige Wuchs des Kirschlorbeers kann sich so hervorragend entwickeln. Einzeln gepflanzt setzt die Pflanze wunderschöne und dekorative Elemente in den Garten. Besonders dekorativ wirkt der Kirschlorbeer, wenn er als Formgehölz bei Ihnen Verwendung findet. Die Sorten des Kirschlorbeers lassen sich wunderbar in Form schneiden. Suchen Sie gerne auf unserer Shop-Seite unter „Exklusive Formen“ nach Inspiration für den exklusiven Formschnitt Ihres Exemplars.

Dichtbuschiger Wuchs bietet perfekten Sichtschutz als Heckenpflanze - auch in Mischhecken

Natürlich eignen sich die Sorten des Kirschlorbeers auch für die Pflanzung einer Hecke. Der lockere, dichte und breitbuschige Wuchs lassen die Pflanze zur blickdichten Hecke heranwachsen. So können Sie ungestört die Zeit mit Ihrer Familie im Garten genießen, ohne den Blicken der Nachbarn oder Passanten ausgesetzt zu sein. Lieben Sie Abwechslung im Garten oder wollen Sie einen naturnahen Garten anlegen? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen eine Mischhecke anzulegen. Die Sorten des Prunus eignen sich ideal um mit Thujen oder Photinien kombiniert zu werden. Zuletzt wird der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' besonders in Industriegebieten eingesetzt, um als Windschutz zu agieren. Seine Wuchsform und die Wuchshöhe bis zu 4 m eignen sich dafür perfekt. Wie Sie sehen eignet sich der Kirschlorbeer für die unterschiedlichsten Verwendungen. Egal für welche Verwendung Sie sich entscheiden werden, der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' wird Ihren Garten dekorativ aufwerten!

Blätterkleid vom Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'

Der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' bildet immergrüne Blätter aus, welche die Pflanze ausgesprochen zieren. Die Blätter sind elliptisch geformt und stehen wechselständig an den Zweigen der Pflanze. Die Blätter erreichen eine Länge bis zu 14 cm und eine Breite bis zu 4,5 cm. Die eher großen Blätter verdichten den Wuchs der Heckenpflanze zusätzlich. Die Blätter erstrahlen in einem satten Grün und die Oberfläche erscheint besonders im Sonnenlicht wunderschön glänzend. Die wunderschönen Blätter komplementieren das äußerst dekorative Erscheinungsbild der Heckenpflanze – ein echter Hingucker in jedem Garten!

Blüten- und Fruchtbildung beim Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'

Der Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' bildet zwei Mal im Jahr eher unscheinbare, weiße Blüten aus. Die erste Blühphase liegt im Mai bis Juni. Die zweite Blüte bildet die Pflanze im Herbst aus. Die Blüten wachsen in traubenartigen Blütenständen an der Pflanze. Des Weiteren verströmen die Blüten einen angenehmen Duft.

Früchte des Kirschlorbeer sind dekorativ, aber nicht zum Verzehr geeignet

Wurde die Blüte erfolgreich bestäubt, bildet sich die Steinfrucht an dem Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'. Die Früchte sind ca. erbsengroß und schwarz gefärbt. Diese lassen die Pflanze zusätzlich sehr dekorativ wirken. Sie sollten allerdings unbedingt darauf achten, dass die Früchte giftig und in keinem Fall zum Verzehr geeignet sind. Wollen Sie die Früchte vermeiden? Entfernen Sie die verblühten Blütenstände aus dem Kirschlorbeer und lassen Sie so erst gar keine Früchte entstehen. So können Sie ohne Bedenken den Anblick des Kirschlorbeers in Ihrem Garten genießen. Die Heckenpflanze kann als Vogelnährgehölz dienen, da die Vögel sich allein von dem Fruchtfleisch ernähren und die giftigen Kerne nicht verzehren. 

Standort- und Bodenempfehlungen für den Kirschlorbeer 'Schipkaensis Macrophylla'

Insgesamt ist der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' ein standorttolerantes und relativ pflegeleichtes Exemplar. Wir empfehlen Ihnen die individuellen Empfehlungen umzusetzen, um dem Kirschlorbeer ein kräftiges und gesundes Wachstum zu ermöglichen. Wählen Sie für die Heckenpflanze einen sonnigen bis schattigen Standort aus. Der ideale Boden sollte mäßig trocken bis feucht, humos und nährstoffreich sein. Vor allem ein durchlässiger und lockerer Boden ist für ein gesundes Wachstum der Pflanze wichtig. Durch diese Eigenschaften wird Schäden durch Staunässe möglichst gut vorgebeugt. Hilfreiche Tipps wie man Staunässe im Garten vermeiden kann, können Sie auf unserem Blog nachlesen.

Als Unterpflanzung für große Bäume und Sträucher

Es ist sogar möglich den Kirschlorbeer unter größeren Bäumen oder Sträuchern zu pflanzen. Durch die besonders tiefreichenden Wurzeln ist es dem Kirschlorbeer möglich, sich auch im Konkurrenzkampf mit anderen Wurzeln ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Haben Sie einen falschen Standort für die Heckenpflanze gewählt, lässt sich dies an einer Verfärbung der Blätter, bis hin zu Blattverlust, erkennen. Der frostharte und sehr gut windfeste Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' ist eine echte Bereicherung für jeden Garten!

Pflegeempfehlungen für den Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'

Mit dem Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' erwerben Sie eine relativ anspruchslose und pflegeleichte Heckenpflanze. Die Pflegeempfehlungen, die abgestimmt auf jede Pflanze sind, helfen dem Kirschlorbeer ein gesundes und kräftiges Wachstum zu entwickeln. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Empfehlungen zusammengefasst. Darüber hinaus stehen auf unserem Blog informative Artikel zu verschiedenen Pflegeempfehlungen. Lesen Sie zum Beispiel in unserem Jahreskalender der Gartenpflege oder in der Pflanzenpflege – eine allgemeine Einführung.

Pflanzzeit

Der immergrüne Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' wird bevorzugt im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt. Allgemein wirken sich Wärme und Feuchtigkeit positiv auf das Wachstum des Kirschlorbeers aus. Unsere Containerware können Sie sogar das ganze Jahr über in den Boden setzen. Vermeiden Sie an Tagen mit großer Hitze oder starkem Frost zu pflanzen, um ein gesundes Anwachsen der Pflanze nicht zu riskieren.

Frühjahrspflanzung - auf ausreichend Bewässerung achten

Eine Pflanzung im Frühjahr bietet der Pflanze einen sich langsam aufwärmenden Boden. Warten Sie den letzten Frost ab, um mit der Pflanzung zu beginnen. Im Frühjahr müssen Sie den frisch gepflanzten Kirschlorbeer besonders gründlich gießen – generell sollten frisch gepflanzte Pflanzen gründlich bewässert werden, um ein optimales Anwachsen zu ermöglichen.

Pflanzung im Herbst bietet viel Zeit zum Akklimatisieren

Im Herbst wird die Heckenpflanze durch vermehrt einsetzende Niederschläge ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Sollten diese ausbleiben, müssen Sie durch zusätzliche Bewässerung für ein ausreichendes Feuchtigkeitslevel bei der Pflanze sorgen. Der Herbstboden ist noch aufgewärmt durch den Sommer und der Kirschlorbeer hat bis zum ersten Frost genügend Zeit seine Wurzeln im Boden zu verankern. Den Winter kann die Pflanze so optimal durchleben und im Frühjahr kraftvoll mit dem Austrieb beginnen.

Rückschnitt vom Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' 

Der Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' ist eine sehr gut schnittverträgliche Heckenpflanze. Wir empfehlen Ihnen ein bis zwei Mal pro Jahr einen Rückschnitt durchzuführen. Generell sollte an Tagen mit Frost oder starker Hitze kein Rückschnitt durchgeführt werden. Wir empfehlen Ihnen eine Handheckenschere zu verwenden, um die großen Blätter des Kirschlorbeers nicht zu verletzen. Der Rückschnitt mit der Handheckenschere hinterlässt ein schöneres Gesamtbild. Im Frühjahr sollten Sie die Pflanze noch vor dem Austrieb zurückschneiden – dies ist etwa Mitte bis Ende Februar. Der zweite Rückschnitt kann nach dem 24. Juni, dem sogenannte Johannistag, durchgeführt werden. Die Pflanze hat zu diesem Zeitpunkt den zweiten Austrieb abgeschlossen. Ein Rückschnitt eignet sich nun hervorragend, da die Form sich an der Pflanz eine längere Zeit halten kann. Möchten Sie aufgrund von Kindern oder Haustieren vermeiden, dass der Kirschlorbeer die giftigen Beeren ausbildet, empfehlen wir Ihnen die verblühten Blütenstände von der Pflanze zu entfernen. Eventuell genügt es die Blütenstände an der unteren Hälfte der Heckenpflanze zu entfernen. So können Sie mit ruhigem Gewissen den Anblick des wunderschönen Kirschlorbeers im Garten genießen. Ebenfalls eignet sich der Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' als Formgehölz.

Bewässerung des Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' 

Der Boden sollte für den Kirschlorbeer möglichst mäßig trocken bis feucht sein. Zusätzlich ist Durchlässigkeit eine wichtige Eigenschaft um Staunässe zu vermeiden. Tipps wie man Staunässe am besten vorbeugt, finden Sie auf unserm Blog zum Nachlesen. Weitere Tipps zur richtigen Bewässerung im Garten finden Sie ebenfalls auf dem Blog. Wir empfehlen Ihnen den Boden zu Mulchen, damit Ihre Heckenpflanze stets mit einem guten Feuchtigkeitslevel versorgt ist. Zusätzlich schützt der Mulch die Pflanze vor Schäden durch zu starker Hitze oder Kälte. Bewässern sollten Sie unbedingt, wenn die Oberfläche des Bodens komplett trocken erscheint. Bei frisch gepflanzten Exemplaren des Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' sollte besonders gründlich auf eine ausreichende Bewässerung geachtet werden - im Sommer wie im Winter. Leidet der Kirschlorbeer unter Feuchtigkeitsmangel, kann sich dies an einem Verfärben der Blätter oder an einem Blattabwurf äußern.

Düngung

Für den Kirschlorbeer 'Schipkaensis Marcophylla' eignet sich ein Langzeit- bzw. Mehrstoffdünger. Je nach Dünger und Zustand der Pflanze genügt eine einmalige Düngung oder die Düngung muss ein zweites Mal wiederholt werden. Geben Sie den Dünger zu Beginn der Wachstumsphase (März-April) zu der Pflanze. Ist eine zweite Düngung notwendig, sollte diese bis Ende Juli / Anfang August durchgeführt worden sein. Eine Düngung darüber hinaus regt die Pflanze dazu an, zu spät im Jahr neue Triebe auszubilden. Die Triebe würden den kommenden Winter nicht überstehen. Eine Ausnahme ist die Kalidüngung. Diese sollte im September durchgeführt werden, um der Pflanze zusätzliche Kraft für den Winter mit auf den Weg zu geben. Bei einer Kübelpflanze sollte besonders auf eine ausreichende Düngung geachtet werden. Generell sollten Sie darauf achten, den Dünger nie auf einen trocknen Wurzelballen zu geben. Dies hinterlässt Schäden an der Pflanze.

Analyse der Bodenbedignungen gibt optimale Düngeempfehlung

Schicken Sie für eine optimale Düngung eine Probe Ihres Gartenbodens zur landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (kurz LUFA). Die LUFA untersucht den Gartenboden und schickt Ihnen die Ergebnisse des Nährstoffgehaltes zu. Gleichzeitig bekommen Sie Vorschläge für geeignete Dünger. So wissen Sie genau welche Dünger sich für den Kirschlorbeer in Ihrem Garten gut eignen und für welche Sie besser nicht unnötig Geld ausgeben sollten. Der Weg über die LUFA ist optimal, um den geeigneten Dünger zu finden und dem Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla' ein kräftiges und gesundes Wachstum zu ermöglichen.

Krankheiten und Schädlinge von Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla'

Generell sind die Sorten des Kirschlorbeers robuste und widerstandsfähige Exemplare. Es kann jedoch vorkommen, dass der Kirschlorbeer unter Krankheiten oder Schädlingen leidet. Mögliche Krankheiten die am Kirschlorbeer zu finden sind: Schrotschuss, echter und falscher Mehltau und Trockenschäden durch Frost. Lesen Sie detailliertere Informationen über Krankheiten und Schädlinge vom Kirschlorbeer / Prunus auf unserem Blog.

Für eine ausführliche Beratung bezüglich der Auswahl der Sorte, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zur Gesamtauswahl Kirschlorbeer – Prunus
Zur Gesamtauswahl Heckenpflanzen

Mehr Informationen →
Zuletzt angesehen