0 28 62 / 700 207   info@new-garden.de
Pflanzenfilter schließen
Pflanzenfilter

Ungiftige Heckenpflanzen – ideal für Kinder, Haustiere uvm.

Wenn es um die Einfriedung eines Grundstücks geht und die passenden Heckenpflanzen für einen Sichtschutz gesucht werden, spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle, um die richtige Auswahl zu treffen. Sollen die Pflanzen immergrün sein und ganzjährig Sichtschutz bieten? Wie schnell sollen die Heckenpflanzen wachsen? Wie viel Zeit hat man, um die Pflanzen zu pflegen?  Für welche Pflanzen ist der Standort geeignet? Welche Heckenpflanzen treffen den Geschmack der Gartenbesitzer? Neben diesen und vielen weitere Fragen ist eine weitere Frage immer wichtiger: Welche Heckenpflanzen sind ungiftig?

Wunsch nach ungiftigen Heckenpflanzen kann viele Gründe haben

Ob man bei der Auswahl der Pflanzen für die Hecke den Faktor Giftigkeit mit einbezieht, kann vielfache Gründe haben: Der häufigste Grund für den expliziten Wunsch nach ungiftigen Heckenpflanzen sind ohne Frage kleine Kinder. Ob in der Familie, Nachbarschaft oder bspw. im Fall von Kindergärten und KiTas soll vermieden werden, dass Kinder durch den unbeobachteten Verzehr ungenießbarer oder sogar giftiger Pflanzenteile Schaden nehmen. Neben Kindern sind Haustiere oder bspw. Pferde häufige Gründe, warum beim Kauf von Heckenpflanzen darauf geachtet wird, dass diese nicht zu Schäden bei den Tieren führen.

 „Kinderfreundliche“ Heckenpflanzen für Familien mit kleinen Kindern

Insbesondere wenn kleinere Kinder in der eigenen Familie oder bspw. in der Nachbarschaft sind, ist es empfehlenswert auf ungiftige Heckenpflanzen zurückzugreifen. Auch wenn es zum Glück nur selten zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen, wenn kleine Kinder ungenießbare oder giftige Teile von Pflanzen verzehrt haben, hat die Sicherheit der Kinder Priorität. Viele Gartenbesitzer beugen daher vor und greifen direkt zu Heckensträuchern, von denen keine Gefahr ausgeht. Häufig spricht man bei den ungiftigen Heckenalternativen daher auch von „kinderfreundlichen“ Heckenpflanzen. Häufig sind neben dem Thema Giftigkeit bei kinderfreundlichen Heckenpflanzen auch bspw. Dornen unerwünscht, so dass die Kinder sich hier nicht verletzen können.

Ideal für Kindergärten, KiTas und Schulen

Neben den Privatgärten stehen ebenso öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten, KiTas und Schulen bei der Wahl der passenden Pflanzen vor der Frage, welche für die jeweiligen Bedürfnisse geeignet sind. Zum einen sollen die Kinder die Natur erleben können, so dass eine Begrünung durch Heckenpflanzen gewünscht ist, auf der anderen Seite darf natürlich keine Gefahr für die Kinder vom grünen Sichtschutz ausgehen. Entsprechend ist es gerade für Kindergärten, KiTas und Schulen empfehlenswert, ungiftige Sträucher und Heckenpflanzen für die Außenbegrünung zu wählen. Wie bei den kinderfreundlichen Heckensträuchern sind hier ebenfalls Pflanzen gewünscht, an denen sich die Kinder nicht verletz können, so dass bspw. stark bedornte Heckenpflanzen ebenfalls keine Option darstellen.

Keine Gefahr für Haustiere, Pferde oder andere Nutztiere

Neben den Kindern können giftige Heckenpflanzen auch eine Gefahr für Hunde, Katzen oder bspw. Pferde bergen, denn viele Pflanzen, die für den Menschen nicht genießbar sind, führen ebenso bei Tieren zu gesundheitlichen Problemen. Besitzer von Haustieren oder wenn bspw. eine Pferdekoppel mit einer Hecke eingefriedet werden soll, wünschen sich daher ebenfalls ungiftige Heckenpflanzen, die für Pferde, Hunde, Katzen und andere Haustiere keine Gefahr darstellen. Hier tritt allerdings der Punkt der Verletzungsgefahr im Gegensatz zu den kinderfreundlichen Hecken eher in den Hintergrund, weil die Tiere dafür ein sehr feines Gespür haben.

Große Auswahl von ungiftigen Heckenpflanzen

Die generelle Auswahl von Heckenpflanzen ist extrem groß, so dass sich dort auch eine Vielzahl von ungiftigen Heckenpflanzen wiederfindet und Gartenbesitzer und Hobbygärtner viele Optionen haben, eine kinderfreundliche Hecke für ihren Garten zu pflanzen.

Ungiftige immergrüne Heckenpflanzen

Wenn man ganzjährigen Sichtschutz wünscht, sind immergrüne Heckenpflanzen die beste Wahl. Im Unterschied zu den laubabwerfenden Heckenpflanzen behalten sie das ganze Jahr hindurch die Belaubung und bewahren damit nicht nur vor ungewollten Blicken, sondern bieten selbst im Winter mit der grünen Farbe eine willkommene Optik für den Garten. Auch wenn von den klassischen immergrünen Heckensträuchern viele für den Menschen ungenießbar oder sogar giftig sind, gibt es trotzdem eine Vielzahl ungiftiger, immergrüne Heckenpflanzen, die bspw. für eine kinderfreundliche Hecke zu empfehlen sind:

  • Gartenbambus Fargesia murielae in verschieden Sorten: Je nach Sorte erreicht der Bambus Muriela eine Höhe von bis zu 6m und sorgt für eine asiatisch-exotische Stimmung im Garten. Ideal bspw. für kinderfreundliche Hecken.
  • Picea omorika  / Serbische Fichte: Mit einem jährlichen Wachstum von ca. 40 cm; sie ist sehr schnittverträglich und frosthart.
  • Ilex / Stechpalme: Die männlichen Sorten der Stechpalme ohne Beeren sind ebenfalls geeignet. Als kinderfreundliche Hecke allerdings nicht empfehlenswert, weil die immergrüne Belaubung mit Dornen besetzt sind. 
  • Tsuga canadensis: Die kanadische Helmlocktanne sollte allerdings vor starken Winden geschützt werden.
  • Photinia fraseri Red Robin: Die Glanzmispel gehört aufgrund der tollen Belaubung für viele Gartenbesitzer zu den Favoriten unter den Heckenpflanzen und eignet sich gut als kinderfreundliche Hecke, sollte ebenfalls vor starken Winden geschützt werden.

Ungiftige laubabwerfende Heckenpflanzen

Im Unterschied zu den immergrünen Heckenpflanzen verlieren die laubabwerfenden Alternativen im Winter ihre Blätter und sind inbesondere dann geeignet, wenn man vornehmlich von Frühjahr bis Herbst einen Sichtschutz wünscht. Gleichzeitig gibt es die laubabwerfenden Heckenpflanzen in der Regel im Früjahr und Herbst als wurzelnackte Ausführung, mit denen man sehr preiswert eine Hecke pflanzen kann. Für kinderfreundliche und ungiftige Hecken eignen sich eine Reihe von Vertretern, wobei bei einigen Sorten Teile unverträglich bzw. schwach giftig sein können, wie im Folgenden ausgeführt wird:

  • Hainbuche / Carpinus Betulus: Schnellwachsende Heckenpflanze, standorttolerant und kann auch schmal gehalten werden. Sowohl Blätter, wie auch die Früchte sind ungiftig.
  • Ribes / Johanisbeere: Wird zum Teil auch als beliebte und gleichzeitig ungiftige Heckenpflanze eingesetzt. Sowohl Blätter, wie auch die Früchte sind ungiftig
  • Rotbuche / Fagus Sylvatica: Schnellwachsende Heckenpflanze, standorttolerant und kann auch schmal gehalten werden. Blätter sind ungiftig, Früchte (Bucheckern) sind leicht giftig.
  • Blutbuche 'Purpurea' / Fagus sylvatica 'Purpurea': Schnellwachsende Heckenpflanze, standorttolerant und kann auch schmal gehalten werden; dunkelrote Laubfärbung. Blätter sind ungiftig, Früchte (Bucheckern) sind leicht giftig.

Schnellwachsende Heckenpflanzen, die ungiftig sind

Sucht man speziell nach Heckenpflanzen, die sich durch einen großen jährlichen Zuwachs auszeichnen und gleichzeitig ungiftig und kinderfreundlich sind, kann man auf der einen Seite bspw. zu den laubabwerfenden Alternativen greifen, die oftmals einen Jahreszuwachs von bis zu 50cm haben (bspw. die Hainbuche, aber auch Rotbuch und Blutbuche Purpurea sind schnellwachsend). Aus  den Vertretern der ungiftigen, immergrünen Heckenpflanzen bieten sich bspw. Bambus Fargesia oder die Serbische Fichte Picea Omorika an, die ebenfalls bis zu 40cm pro Jahr wachsen können. 

Die hier aufgeführten Heckenpflanzen sind unseres Wissens nach nicht giftig. Für eine endgültige Bewertung empfehlen wir allerdings immer, weitere Fachliteratur und Quellen zu konsultieren. 

Mehr Informationen →
Wenn es um die Einfriedung eines Grundstücks geht und die passenden Heckenpflanzen für einen Sichtschutz gesucht werden, spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle, um die richtige Auswahl zu treffen.... mehr erfahren »

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen