Logo Baumschule New Garden

Vogelbeere-Sorbus

Vogelbeere-Sorbus     Ausgezeichnet: Wussten Sie, dass die Eberesche bereits zum „Baum des Jahres“ gekürt wurde? Eine Prämierung, die sich die etwa 90 Arten umfassende Pflanzengattung mehr als verdient hat. Nicht nur, dass ihre geradezu in überschwänglicher Fülle erscheinenden Früchte eine Augenweide sind und dass alle Eberesche-Arten hervorragende Futterquellen für Insekten und wertvolle Nährgehölze für Vögel darstellen, die Gattung ist auch so vielfältig verwendbar wie kaum eine andere.

Eine besondere Zierde
Man findet die Eberesche, die auch Mehlbeere und Vogelbeere genannt wird und zu den Rosengewächsen zählt, auf der gesamten nördlichen Halbkugel. mehr lesen

Es handelt sich um sommergrüne Bäume oder Sträucher mit lockerem, oft unvergleichlich schönem Wuchs. Sie besitzen unpaarige, ca. 20 cm lange Blätter, filzig-behaarte, schirmförmige Rispen und viele Blüten: Von Mai bis Juli präsentieren sie diese und locken mit ihrem Duft und mit ihrem Nektar unter anderem Käfer, Fliegen und Bienen an.

Wertvoller Fruchtbaum
Eine Zier sind insbesondere die Früchte der Eberesche, die übrigens den botanischen Namen Sorbus trägt. Je nach Sorte sind die Vogelbeeren rot, orange, gelb oder weiß. Und während sie im rohen Zustand meist ungenießbar sind, können sie, wenn sie gekocht sind, die Küche bereichern. Ob für leckere Marmelade oder aromatischen Fruchtsaft – tolle Rezepte finden sich unzählige. 

Auch im rohen Zustand essbar sind die leuchtend roten Beeren der zehn bis 15 Meter groß werdenden und rund sieben Meter breiten Mährischen Eberesche (Sorbus aucuparia Edulis). Diese sehr gut frostharte Sorte will sonnig bis absonnig stehen und bevorzugt frische bis feuchte, nährstoffreiche, lockere sowie saure Böden.

Wenig Platz?
Kein Problem! Die richtige Wahl für kleinere Gärten ist die Säulen- oder auch Pyramiden-Eberesche. Der kleine, langsamwüchsige Baum hat eine schmale, kegelförmige Krone, straff aufrecht wachsende Äste und wird maximal fünf bis acht Meter groß und nur ein bis eineinhalb Meter breit. Perfekt, oder? Dafür findet sich fast überall ein geeignetes Plätzchen!

Darf’s etwas Besonderes sein?
Geradezu als Rarität in heimischen Gärten kann die Hänge-Eberesche bzw. Trauer-Eberesche bezeichnet werden. Dabei ist der Sorbus aucuparia „Pendula“ eine echte Naturschönheit. Der höchstens fünf Meter hohe Baum trägt sowohl eine hängende Krone, als auch herabhängende Äste und braucht nur wenig Platz. Ab September zeigen sich seine auffallend großen, leuchtend roten Beeren, die einen tollen Kontrast zum dunklen Laub bilden und lange am Baum haften bleiben.

Wir verraten Ihnen einen Geheimtipp!
Zu den Pioniergehölzen gehört die „Asplenifolia“-Vogelbeere. Sie wird acht bis zwölf Meter hoch und etwa genauso breit und hat grob eingeschnittene Blättchen.
Weitere Besonderheiten sind ihre extreme Standorttoleranz und ihre Winterhärte – man kann sie fast überall anpflanzen!

Abb.: Sorbus aucuparia

Zeige 1 bis 19 (von 19 Artikeln) Seiten:  1 
     
Sorbus 'Joseph Rock' / Vogelbeere 'Joseph Rock' / Eberesche 'Joseph Rock'
     
botanisch:   Sorbus 'Joseph Rock'
deutsch:   Vogelbeere 'Joseph Rock' / Eberesche 'Joseph Rock'
Herkunft:  
Europa
Wuchs:  
Großer Strauch oder kleiner Baum, schmal-pyramidförmige Krone, 6 bis 10 m hoch und ähnlich breit
Blatt:   Sommergrün, gefiedert, länglich, grün, Herbstfärbung rötlichorange bis purpurfarbend, 15 bis 19 Blättchen, bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Braun, später gräulich und gefurcht
Frucht:  
Strahlend gelbe erbsengroße Beeren
Wurzel:  
Herzwurzelsystem, tiefgehend
Boden:  
Eher anspruchslos, bevorzugt nährstoffreiche Böden
Standort:  
Sonnig bis absonnig
Eigenschaften:  
Der Sorbus 'Joseph Rock' (Vogelbeere 'Joseph Rock' / Eberesche 'Joseph Rock') ist leider eine unbekannte Sorte, die sich aber durch ihren vorzüglichen Kronenaufbau und der attraktiven gelben Frucht auszeichnet. Ein toller Solitärbaum.
   
Sorbus aria 'Lutescens' / Gelbfilzige Mehlbeere
   
botanisch: Sorbus aria 'Lutescens'
deutsch: Gelbfilzige Mehlbeere
Herkunft: Europa
Wuchs: Kleiner Baum oder großer Strauch, kegelförmige Krone, dicht geschlossen, Äste straff aufrecht, 6 bis 12 m hoch und 4 bis 7 m breit
Blatt: Sommergrün, breit elliptisch bis breit eiförmig, im Austrieb weißlich bis cremegelblich grün, später dunkelgrün, schwach glänzend, Unterseite heller und filzig, Herbstfärbung gelb
Blüte: Weiß, in breiten Schirmrispen
Blütezeit: Mai / Juni
Rinde: Olivgrün bis olivbraun, glatt und kahl
Frucht: Orange bis rote erbsengroße Beeren, mehlig, roh verzehrbar
Wurzel: Herzwurzler, tiefgehend
Boden: Insgesamt anspruchslos, allerdings prächtiges Wachstum auf nährstoffreichen Böden
Standort:
Sonnig bis halbschattig
Eigenschaften: Die Sorbus aria 'Lutescens' (Gelbfilzige Mehlbeere) ist eine häufig zu findene Alleebepflanzung. Allerdings eignet sich dieser Baum ebenfalls für kleine und mittelgroße Gärten. Auch Vögel sind von den wohlschmeckenden Beeren dieser Sorte überzeugt.
     
Sorbus aria 'Magnifica' / Mehlbeere 'Magnifica'
     
botanisch:   Sorbus aria 'Magnifica'
deutsch:   Mehlbeere 'Magnifica'
Herkunft:   Cultivar
Wuchs:  
Kleiner Baum, kegelförmige Krone, wenig verzweigt, Geäst straff aufrecht, im Alter breiter, 6 bis 12 m hoch und 4 bis 7 m breit
Blatt:   Sommergrün, breit-elliptisch, derb, ledrig, leicht gesägter Rand, im Austrieb weißfilzig, dann dunkelgrün glänzend, Unterseite weiß und filzig, Herbstfärbung gelb, bis zu 14 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe zunächst weißgraufilzig, später olivgrün, im Alter wird die Borke gräulich und längsrissig
Frucht:  
Orange bis rote Beeren, mehlig, roh essbar
Wurzel:  
Herzwurzler, tiefgehend
Boden:  
Eher anspruchslos, bevorzugt nährstoffreiche Böden
Standort:  
Sonnig bis absonnig
Eigenschaften:  
Neben seiner Standorttoleranz und Winterhärte zeichnet sich diese Sorte auch durch seine ansprechende Belaubung aus. Die Sorbus aria 'Magnifica' (Mehlbeere 'Magnifica') wird häufig als Straßenbaum oder Alleebaum verwendet.
   
Sorbus arnoldiana 'Golden Wonder' / Gelbfruchtende Eberesche
   
botanisch: Sorbus arnoldiana 'Golden Wonder'
deutsch:
Gelbfruchtende Eberesche
Herkunft: Niederlande
Wuchs: Großstrauch oder kleiner Baum, breit-kegelförmige Krone, oft mehrstämmig, wenig verzweigt, Geäst straff aufrecht, 7 bis 10 m hoch und bis zu 5 m breit
Blatt: Sommergrün, elliptisch, unpaarig gefiedert, grob gesägter Rand, dunkelgrün, Herbstfärbung gelb bis orangerot, bis zu 20 cm lang
Blüte: Weiße Blüten in flachen Rispen
Blütezeit:
Mai / Juni
Rinde: Graue und glatte Borke, im Alter oft abschilfernd
Frucht: Ockergelbe Beeren, in großen Trugdolden
Wurzel: Herzwurzler, tiefgehend
Boden:
Gedeiht optimal auf frischen, lockeren, nährstoffreichen und leicht sauren Böden
Standort:
Sonnig
Eigenschaften:
Die Sorbus arnoldiana 'Golden Wonder' (Gelbfruchtende Eberesche) ist eine schnellwüchsige Sorte, die sich vorallem durch die zierenden Früchte und die ansprechende Belaubung auszeichnet. Der dunkelrote Blattstiel ist ein echter Blickfang! Diese Sorte wird gerne als Solitärbaum gepflanzt.
     
Sorbus aucuparia 'Asplenifolia' / Vogelbeere 'Asplenifolia'
     
botanisch:   Sorbus aucuparia 'Asplenifolia'
deutsch:   Vogelbeere 'Asplenifolia'
Herkunft:   Europa
Wuchs:  
Kleiner Baum, ovale bis runde Krone, 8 bis 12 m hoch und ähnlich breit
Blatt:   Sommergrün, tiefgesägt bis fast geteilt, gefiedert, Oberseite dunkelgrün, Unterseite dick filzig und heller, Herbstfärbung gelb bis orangerot
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:   Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe dunkelbraun und glänzend, Rinde graubraun
Frucht:  
Rote, erbsengroße Beeren
Wurzel:  
Herzwurzelsystem, tiefgehend
Boden:  
Mäßig trockene bis feuchte Böden
Standort:  
Sonnig bis absonnig
Eigenschaften:  
Der Sorbus aucuparia 'Asplenifolia' (Vogelbeere 'Asplenifolia') gehört zu den Pioniergehölzen und ist aufgrund seiner extremen Standorttoleranz und Winterhärte eine Sorte, die eigentlich überall angepflanzt werden kann. Ebenso schätzt die heimische Insekten- und Vogelwelt diesen Baum als Futterlieferanten.
     
Sorbus aucuparia 'Edulis' / Mährische Eberesche / Essbare Eberesche
     
botanisch:   Sorbus aucuparia 'Edulis'
deutsch:   Mährische Eberesche / Essbare Eberesche
Herkunft:  
Europa
Wuchs:  
Großer Strauch oder mittelgroßer Baum, geschlossen, pyramidförmige Krone, Äste vertikal aufsteigend, im Alter oft lockerer Wuchs und mehr rundlich, 10 bis 15 m hoch und ca. 7 m breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, 13 bis 17 Teilblättchen, Oberseite dunkelgrün, Unterseite blaugrün, Blattspindel braunrot, Herbstfärbung gelb bis orange, Fiederblatt bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai / Juni
Rinde:   Olivbraun und glänzend, helle Lentizellen, kräftige Knospen
Frucht:  
Leuchtend rote Beeren, roh essbar, süß-säuerlich schmeckend, enthalten hohen Anteil an Vitamin C
Wurzel:  
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:  
Bevorzugt frische bis feuchte, nährstoffreiche, lockere und saure Böden
Standort:  
Sonnig bis absonnig
Eigenschaften:  
Der sehr gut frostharte Sorbus aucuparia 'Edulis' (Mährische Eberesche / Essbare Eberesche) glänzt besonders in den späten Sommermonaten mit seinem überschwänglichen Fruchtwerk. Tolles und nicht zu breites Solitärelement für Gärten, aber auch für Parkanlagen. Die heimischen Fauna freut sich ebenso über das reichhaltige Nahrungsangebot dieser Sorte.
     
Sorbus aucuparia 'Fastigiata' / Säulen-Eberesche / Pyramiden-Eberesche
     
botanisch:   Sorbus aucuparia 'Fastigiata'
deutsch:   Säulen-Eberesche / Pyramiden-Eberesche
Herkunft:  
Europa, Nordirland
Wuchs:  
Kleiner bis mittelgroßer Baum, schmale kegelförmige Krone, straff aufrecht, meist durchgehener Stamm, 5 bis 8 m hoch, langsam wachsend, Zuwachs 15-20 cm
Blatt:   Sommergrün, matt glänzend, auffallend dunkelgrün, Unterseite blaugräulichgrün Herbstfärbung gelblich, unpaarig gefiedert und bis zu 20 cm lang, leicht filzig
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen, bis zu 20 cm
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe dunkelbraun und glänzend, hellgraue und glatte Rinde, später leicht abblätternd
Frucht:  
Orangerote bis rote Beeren ab September
Wurzel:  
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:  
Insgesamt relativ anspruchslos, gedeiht auch auf trockenen und nährstoffarmen Böden
Standort:  
Sonnig bis lichter Schatten
Eigenschaften:  
Der Sorbus aucuparia 'Fastigiata' / Säulen-Eberesche / Pyramiden-Eberesche gehört zu den Pioniergehölzen und ist aufgrund seiner extremen Standorttoleranz und Winterhärte eine Sorte, die man eigentlich überall anpflanzen kann. Durch seine schmale Wuchsform eignet sich dieses Gehölz auch gut für kleine Gärten. Durch den tollen Fruchtschuck bringt die Säuleneberesche auch im Herbst und Winter Farbe in Ihren Garten.
     
Sorbus aucuparia 'Pendula' / Hänge-Eberesche / Trauer-Eberesche
     
botanisch:   Sorbus aucuparia 'Pendula'
deutsch:   Hänge-Eberesche / Trauer-Eberesche
Herkunft:  
Europa
Wuchs:  
Kleiner Baum, durchgehender Stamm, hängende Krone, Zweige herabhängend, bis zu 5 m hoch und ähnlich breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, dunkelgrün, matt, Herbstfärbung gelblich, Fiederblatt bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Braune bis graubraune Rinde
Frucht:  
Leuchtend rote Früchte, sehr dekorativ
Wurzel:  
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:  
Frische bis feuchte, nährstoffreiche, lockere und saure Böden
Standort:  
Sonnig bis absonnig
Eigenschaften:  
Der Sorbus aucuparia 'Pendula' (Hänge-Eberesche / Trauer-Eberesche) ist ein eher selten zu findender Gast in unseren heimischen Gärten, das wohl an seinem geringen Bekanntheitsgrad liegt. Generell weist die Hänge-Eberesche eine ansprechende Kronenstruktur auf und benötigt zudem wenig Platz.
     
Sorbus aucuparia 'Sheerwater Seedling' / Eberesche 'Sheerwater Seedling'
     
botanisch:   Sorbus aucuparia 'Sheerwater Seedling'
deutsch:   Eberesche 'Sheerwater Seedling'
Herkunft:   England
Wuchs:  
Kleiner bis mittelgroßer Baum, Geäst straff aufrecht wachsend, schmal-kegelförmige Krone, im Alter mehr eiförmig, durchgehender Stamm, 6 bis 12 m hoch und 4 bis 5 m breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, 9 bis 17 Teilblättchen, graugrün, bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Hellgraue und glatte Rinde, braune Zweige
Frucht:  
Orangerote Beeren in großen Trugdolden
Wurzel:  
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:  
Frische bis feuchte, nährstoffreiche, lockere und saure Böden
Standort:  
Sonnig bis lichter Schatten
Eigenschaften:   Die relativ neue Selektion zeigt sich besonders resistent gegenüber typischen Erkrankungen. Zusätzlich zeichnet sich der Sorbus aucuparia 'Sheerwater Seedling' (Eberesche 'Sheerwater Seedling') durch eine schön geschlossene und kompakte Kronenstruktur aus, sodass er sich neben der solitären Stellung auch als Allee- oder Straßenbaum prächtig eignet.
   
Sorbus aucuparia 'Wettra' / Eberesche 'Wettra'
   
botanisch: Sorbus aucuparia 'Wettra'
deutsch:
Eberesche 'Wettra'
Herkunft: Cultivar
Wuchs: Kleiner bis mittelgroßer Baum, kräftig aufragender Wuchs, 10 bis 12 m hoch und ähnlich breit
Blatt: Sommergrün, paarig gefiedert, 9 bis 17 Teilblättchen, grob gesägter Rand, dunkelgrün, Herbstfärbung gelb bis orangerot, 9 bis 21 cm lang
Blüte: Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:
Mai / Juni
Rinde: Hellgraue und glatte Rinde, braune Zweige mit Lentizellen
Frucht:
Rote, erbsengroße Beeren, zahlreich
Wurzel:
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:
Anspruchslos, toleriert alle Bodenarten
Standort:
Sonnig
Eigenschaften:
Der Sorbus aucuparia 'Wettra' (Eberesche 'Wettra') gilt als kräftig wachsende Sorte und wird deshalb gegenüber der Art oft bevorzugt.
     
Sorbus aucuparia / Gemeine Eberesche / Vogelbeere
     
botanisch:   Sorbus aucuparia
deutsch:   Gemeine Eberesche / Vogelbeere
Herkunft:  
Europa, Kleinasien, Nordafrika
Wuchs:  
Kleiner bis mittelgroßer Baum, eiförmige bis runde Krone, bis zu 12 m hoch und 5 m breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, 9 bis 17 Teilblättchen, grob gesägter Rand, matt dunkelgrün, Herbstfärbung gelb bis orangerot, bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe dunkelbraun und glänzend, hellgraue und glatte Rinde, später leicht abblätternd
Frucht:  
Orangerote bis rote Beeren
Wurzel:  
Senkerwurzel, tiefgehend, Seitenwurzeln flachstreichend
Boden:  
Insgesamt relativ anspruchslos, gedeiht auch auf trockenen und nährstoffarmen Böden
Standort:  
Sonnig bis lichter Schatten
Eigenschaften:  
Der Sorbus aucuparia (Gemeine Eberesche / Vogelbeere) gehört zu den Pioniergehölzen und ist aufgrund seiner extremen Standorttoleranz und Winterhärte eine Sorte, die man eigentlich überall anpflanzen kann. Auch die heimische Insekten- und Vogelwelt weiß diesen Baum als Futterlieferanten zu schätzen.
     
Sorbus cashmiriana / Kaschmir-Eberesche
     
botanisch:   Sorbus cashmiriana
deutsch:   Kaschmir-Eberesche
Herkunft:   Himalaya
Wuchs:   Großer Strauch bis kleiner Baum, aufrecht, offene und lockere Krone, 6 bis 8 m hoch und 4 m breit, langsamwüchsig
Blatt:   Sommergrün, gefiedert lanzettlich, am Ende zugespitzt, gezahnter Rand, dunkelgrün, im Herbst orangegelb, bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiß bis weißrosa, in Schirmrispen, Knospen rosa, ca. 12 cm groß 
Blütezeit:   Mai bis Juni
Rinde:   Anfangs rotbraun, dann graubraun
Frucht:   Weiße Beeren, matt glänzend, sehr zierend, ca. 2 cm dick
Wurzel:   Flachwurzler
Boden:   Frische bis feuchte, durchlässige und humose Untergründe
Standort:   Sonnig bis halbschattig
Eigenschaften:   Die Sorbus cashmiriana (Kaschmir-Eberesche) fällt vor allem durch ihre dekorativen weißen Beeren auf, die den Strauch bis in den Winter zieren. Ein ansprechendes Gehölz, das jeden Garten bereichert. Auch die weißen Blüten sind in Kombination mit dem dunkelgrünen Blätterkleid ein echter Hingucker. Besonders prächtig ist die Kaschmir-Eberesche, wenn sie in Einzelstellung gesetzt wird. 
     
Sorbus domestica / Speierling / Sperberbaum
     
botanisch:   Sorbus domestica
deutsch:   Speierling / Sperberbaum
Herkunft:  
Südosteuropa, Kleinasien
Wuchs:  
Mittelgroßer Baum, rundlich-gewölbte Krone, kurzer Stamm, äußeres Geäst im Alter leicht hängend, Äste sonst aufstrebend, 10 bis 15 m hoch und ähnlich breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, 13 bis 19 Teilblättchen, Rand leicht gesägt, Oberseite mattgrün und kahl, Unterseite heller und leicht behaart, Herbstfärbung gelb bis gelborange, bis zu 20 cm lang
Blüte:   Weiß, in länglichen Kegelrispen
Blütezeit:  
Mai / Juni
Rinde:   Olivgrüne bis rotbraune Zweige, im Alter grauschuppige und aufreißende Borke
Frucht:  
Birnen- oder apfelförmig, grüngelb, auf der Sonnenseite rot, herbsauer, roh essbar
Wurzel:  
Tiefwurzler
Boden:  
Eher anspruchsvoll, bevorzugt trockene bis mäßig frische, durchlässige, nährstoffreiche und warme Lehm- oder Kalksteinböden
Standort:  
Sonnig bis halbschattig
Eigenschaften:  
Der Sorbus domestica (Speierling / Sperberbaum) liefert hartes Holz, das bei der Möbelherstellung verwendet wird. Außerdem sind die Früchte sehr beliebt bei Wildtieren und somit ist der Speierling ein ideales Gehölz für Wild- und Naturparks.
     
Sorbus intermedia / Schwedische Mehlbeere / Oxelbeere
     
botanisch:   Sorbus intermedia
deutsch:   Schwedische Mehlbeere / Oxelbeere
Herkunft:   Schweden, Estland, Lettland
Wuchs:  
Mittelgroßer Baum mit kegelartiger Krone, später rundlich-gewölbt, Geäst straff aufrecht, dicht verzweigt, 10 bis 12 m hoch und 5 bis 7 m breit
Blatt:   Sommergrün, eiförmig, derb ledrig, Oberseite dunkelgrün und leicht glänzend, Unterseite weißfilzig, Herbstfärbung gelb bis orangegelb
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe olivbraun, später grau bis schwarzgrau und lange glatt bleibend
Frucht:  
Orangerote Beeren
Wurzel:  
Herzwurzelsystem, tiefgehend
Boden:  
Frische bis feuchte, nährstoffreiche und durchlässige Böden
Standort:  
Sonnig
Eigenschaften:  
Der Sorbus intermedia (Schwedische Mehlbeere / Oxelbeere) gehört zu den robustesten Gehölzen überhaupt. Er übersteht extreme Kälte, lange Trockenperioden, raue Winde und verunreinigte Luft. Besonders in Küstennähe ein unverzichtbares Gehölz.
     
Sorbus intermedia 'Brouwers' / Schwedische Mehlbeere 'Brouwers' / Oxelbeere 'Brouwers'
     
botanisch:   Sorbus intermedia 'Brouwers'
deutsch:   Schwedische Mehlbeere 'Brouwers' / Oxelbeere 'Brouwers'
Herkunft:  
Niederlande
Wuchs:  
Kleiner bis mittelgroßer Baum, breit-pyramidale Krone, durchgehender Stamm, Äste straff aufrecht, 9 bis 12 m hoch und 4 bis 7 m breit
Blatt:   Sommergrün, eiförmig, derb ledrig, Oberseite dunkelgrün und leicht glänzend, Unterseite weißfilzig, Herbstfärbung gelb bis orangegelb
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Frischtriebe olivbraun, später grau bis schwarzgrau und lange glatt bleibend
Frucht:  
Orangerote Beeren
Wurzel:  
Herzwurzelsystem, tiefgehend
Boden:  
Frische bis feuchte, nährstoffreiche und durchlässige Böden
Standort:  
Sonnig
Eigenschaften:  
Der Sorbus intermedia 'Brouwers' (Schwedische Mehlbeere 'Brouwers' / Oxelbeere 'Brouwers') gehört zu den robustesten Gehölzen überhaupt. Er übersteht extreme Kälte, lange Trockenperioden, raue Winde und verunreinigte Luft. Besonders in Küstennähe ein unverzichtbares Gehölz, aber auch als Allee- oder Straßenbaum geeignet. Scheinbar resistent gegen Feuerbrand.
     
Sorbus latifolia 'Henk Vink' / Breitblättrige Mehlbeere 'Henk Vink'
     
botanisch:   Sorbus latifolia 'Henk Vink'
deutsch:   Breitblättrige Mehlbeere 'Henk Vink'
Herkunft:   Cultivar
Wuchs:   Kleiner Baum, aufrecht, schmal-pyramidförmige Krone, dichtbuschig, bis zu 12 m hoch
Blatt:   Sommergrün, breit-eirund bis rund, gezahnter Rand, ledrig und glänzend, junges Blatt weiß behaart, Oberseite grün, Unterseite gelbgrau und filzig behaart, ca. 8 cm groß
Blüte:   Cremeweiß, in Trugdolden
Blütezeit:   Mai
Rinde:   Junge Zweige rotbraun und weiß behaart, ältere Borke grau und rau
Frucht:   Rotbraune bis orangegelbe Beeren, ca. 1 cm dick
Wurzel:   Tiefgehend
Boden:   Insgesamt sehr standorttolerant, verträgt auch trockene Böden
Standort:   Sonnig
Eigenschaften:  
Die Sorbus latifolia 'Henk Vink' (Breitblättrige Mehlbeere 'Henk Vink') erweist sich als anspruchsloses, robustes und frosthartes Ziergehölz. Charakteristisch für diese Sorte ist der schmal-pyramidförmige Wuchs. Gerne wird 'Henk Vink' als Allee- oder Straßenbaum gepflanzt. Als besonders zierend erweisen sich die zahlreichen Blüten und Früchte.
     
Sorbus thuringiaca 'Fastigiata' / Thüringische Mehlbeere
     
botanisch:   Sorbus thuringiaca 'Fastigiata'
deutsch:   Thüringische Mehlbeere
Herkunft:  
England
Wuchs:  
Großer Strauch oder kleiner Baum, kompakt, straff aufrecht, kegelförmige Krone, im Alter breiter, 5 bis 7 m hoch und 2 bis 4 m breit
Blatt:   Sommergrün, in der Form sehr verschieden, eilänglich bis länglich lanzettlich, stumpfe Spitze, fiederförmig gelappt, unregelmäßig gesägt, derb, Oberseite mittelgrün, Unterseite graufilzig behaart, Stiele rötlich, Herbstfärbung gelb bis orangerot
Blüte:   Weiße Blüten in Schirmrispen
Blütezeit:  
Mai bis Juni
Rinde:   Olivgrüne bis braune Triebe mit hellen Lentizellen, Knospen weiß behaart
Frucht:  
Orangerote bis mohnrote Beeren, sehr zierend, nur verarbeitet genießen
Wurzel:  
Herzwurzler, tiefgehend
Boden:  
Bevorzugt nährstoffreiche, durchlässige und mäßig trockene bis feuchte Böden
Standort:  
Sonnig bis lichter Schatten
Eigenschaften:  
Der Sorbus thuringiaca 'Fastigiata' (Thüringische Mehlbeere) übersteht extreme Kälte, lange Trockenperioden, raue Winde und verunreinigte Luft. Schönes, schmales Gehölz, das sowohl im Garten als auch in der Allee optisch ansprechende Akzente kreiert. Auch dieser Sorbus hält für die Insekten- und Vogelwelt einen reich gedeckten Tisch bereit.
     
Sorbus torminalis / Elsbeere
     
botanisch:   Sorbus torminalis
deutsch:   Elsbeere
Herkunft:   Mittel-Südeuropa
Wuchs:   Mittelgroßer Baum, ausladend, dichte ovale Krone, 10 bis 15 m hoch und 6 bis 8 breit, anfangs recht raschwüchsig
Blatt:   Sommergrün, ahornartig gelappt, wechselständig, obere Blattseite mittelgrün und mattglänzend, Unterseite heller, Herbstfärbung gelborange bis rotbraun, 5 bis 12 cm lang
Blüte:   Weiße Blüte in 7-12 cm behaarten Schirmrispen, filzig
Blütezeit:   Mai / Juni
Rinde:   Äste olivbraun, Rinde graubraun
Frucht:   Eiförmig, gelbbraun, mehlig, essbar, reif im Oktober
Wurzel:   Tiefwurzler, kräftig
Boden:   anspruchslos, trockene bis frische, nährstoffreiche Böden, gut durchlässig,
Standort:   Sonnig bis halbschattig
Eigenschaften:  
Die Sorbus torminalis / Elsbeere ist eine winterharte und trockenresistente Pflanze. Anfangs ist die Elsbeere recht schnellwüchsig, später dann etwas langsamer. Die Elsbeere liebt warme Stadtorte und gute Lichtverhältnisse. Sorbus torminalis ist eine Gattung, die leider viel zu selten bei uns zu finden ist. Auch in  deutschen Wälder muss man schon gezielt nach diesem Baum suchen, um diese Rarität zu finden. Große alte Exemplare können bis zu 300 Jahre alt werden.
     
Sorbus vilmorinii / Vielfiedrige Eberesche
     
botanisch:   Sorbus vilmorinii
deutsch:   Vielfiedrige Eberesche
Herkunft:   China
Wuchs:   Großstrauch bis kleiner Baum, breit-rund, lockere Krone, Zweige und Äste ausgebreitet, im Alter überhängend, 4 bis 6 m hoch und ähnlich breit
Blatt:   Sommergrün, unpaarig gefiedert, elliptisch bis länglich-elliptisch, am Ende zugespitzt, gesägter Rand, im Austrieb rötlich, Oberseite dunkelgrün, Unterseite gräulich, im Herbst rotbraun, 15 bis 25 mm lang
Blüte:   Weiß, in bis zu 10 cm breiten Schirmrispen
Blütezeit:   Mai / Juni
Rinde:   Junge Triebe braunoliv bis rotbraun, ältere Borke graubraun und leicht abblätternd
Frucht:   Kugelige Beeren, anfangs rötlich, dann rosa bis weißrosa, sehr zierend, nicht zum Verzehr geeignet, ca. 1 cm dick
Wurzel:   Flachwurzler
Boden:   Frische bis feuchte, nahrhafte, durchlässige und humose Untergründe
Standort:   Sonnig bis halbschattig
Eigenschaften:  
Der Sorbus vilmorinii (Vielfiedrige Eberesche) ist durch den lockeren, malerischen Wuchs, das filigrane Blattwerk und den ansprechenden Fruchtschmuck ein attraktives Zierelement. Als Solitärbaum wirkt diese Sorte besonders gut. Generell erweist sich die Vielfiedrige Eberesche als anspruchslos und frosthart. Eine tolle Alternative auch für kleinere Gärten!
Zeige 1 bis 19 (von 19 Artikeln) Seiten:  1 
Warenkorb
(kostenlose Anfrage)
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem kostenlosen Angebot.
 
Info-Hotline
02862 - 700 207
Mo.-Fr. 08:30 - 12:30 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr
 
Rabattsystem
0 % 0-100 €
5 % 101-500 €
10 % 501-1800 €
15 % 1801-4500 €
20 % >4500 €
eMail-Adresse:
Passwort:

 
Alle Preise inkl. der gesetzl. MwSt.
Die durchgestrichenen Preise entsprechen dem bisherigen Preis bei NewGarden.
Info-Hotline: 0 28 62 / 700 207 - info@new-garden.de